Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

September 2010

Punktgewinn für Neuling

21.09.2010 18:01 von Administrator

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : HSG Neudorf/Döbeln 24:24 (11:14)


Gegen den langjährigen Oberligisten HSG Neudorf/Döbeln, der jetzt in der neuen Sachsenliga spielt, konnte der Neuling SV Chemie Zwickau ein 24:24 (11:14)-Unentschieden erreichen und seinen ersten Pluspunkt erkämpfen.
Über die Stationen 2:6 (11.) und 9:9 (23.) lagen die Chemikerinnen nach 30 Minuten mit drei Toren zurück. Zu Beginn der 2. Halbzeit sorgte die erst 17-jährige Nachwuchsspielerin Franziska Hegewald für die erstmalige Führung zum 15:14 (34.). Nach einem lupenreinen Hattrick von Nena Mühlmann (46., 47., 48.) stand es 21:19. Am Ende jedoch gab es ein gerechtes Unentschieden. "Es war eine Steigerung zum ersten Auswärtsspiel und wir haben einen kleinen Aufwärtstrend erkennen lassen. Es ist für uns ein wichtiger Punktgewinn", wertete Chemie-Trainer Grüner das Spiel. Hervorzuheben beim Aufsteiger die erfahrene Torfrau Kerstin Hein, die u. a. mehrere Siebenmeter parierte sowie die erfolgreichsteTorschützin Nena Mühlmann.

 

SV Chemie: Hein, Frenzel; Eibisch, Albert, Hegewald (2), K. Kretzschmar, J. Kretzschmar (1), Wehner (3), Grünler (3), Mühlmann (13/5), Dosdall (2)

Heimsieg

19.09.2010 18:05 von Administrator

SVCZ II

SV Chemie Zwickau II : HSG Crimmitschau/Langhessen 22:18 (11:9)


Das erste Heimspiel gegen die HSG Crimmitschau/Langhessen konnte Chemie Zwickau II mit 22:18 für sich entscheiden. Obwohl die Chemikerinnen in der 1.Halbzeit nie in Rückstand geraten sind, konnten sie sich aber auch nicht klar absetzen. Mit Beginn der 2.Halbzeit gelangen 4 Tore in Folge und Chemie gestattete dem Gegner bis zum Ende keine entscheidente Resultatsverbesserung mehr. C.Mühlmann konnte in diesem Spiel durch gute Chancenverwertung, auch vom Strafpunkt gefallen.

 

SV Chemie II: Mazijewski, Heinrich,Steudemann(1), Podszuweit, Neidhardt, Stölzel(4), Mühlmann(9/4), Weber(1), Weiß, Friedrich(4), Klose(3/1)

Gelungener Saisonauftakt

12.09.2010 18:12 von Administrator

SVCZ II

TSV Penig : SV Chemie Zwickau II 8:25 (3:11)


Keine Probleme hatte die 2.Mannschaft von Chemie Zwickau im ersten Bezirksligaspiel beim Mitaufsteiger TSV Penig. Von Beginn an wurde konzentriert in der Deckung agiert. Nach 18 Minuten beim 0:7 gelang es dem Gegner erstmals Deckung und Torhüter zu überwinden. Obwohl die Chemikerinnen noch zuviele Tor- und auch Strafwürfe nicht im Tor unterbrachten, war Penig in keiner Phase in der Lage mitzuhalten und das Resultat positiver zu gestalten. Zwickau baute seinen Vorsprung kontinuierlich aus.

 

SV Chemie II: Heinrich, Mazijewski, Steudemann(4), Podszuweit, Mühlmann(5/2), Orlitz(2), Weber(6), Weiß(3/1), Friedrich, Klose(5/1)

SV Chemie zieht eine Runde weiter

10.09.2010 18:10 von Administrator

SVCZ I

Vfl Waldheim 54 : SV Chemie Zwickau 20:25 (10:12)


Im ersten Spiel des neuen Sachsenpokal-Wettbewerbs gelang dem SV Chemie Zwickau beim VfL Waldheim 54 ein 25:20-Erfolg. Der Aufsteiger in die Sachsenliga konnte beim Verbandsligisten der bisher zur Staffel West gehörte und ab dieser Saison in der Ost-Staffel um Tore und Punkte kämpft, am Ende recht klar gewinnen.Die Zwickauerinnen vermochten sich somit für die 2. Runde zu qualifizieren, die im Oktober stattfindet.

Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnte Chemie zum 5:4 (9.) erstmals in Führung gehen. Nach dem 17:16 (43.) gaben die Chemikerinnen den Vorsprung dann nicht mehr aus der Hand und sorgten für klare Verhältnisse. Nach 60 Minuten hatte sich der SV Chemie ein Plus von 5 Toren herausgearbeitet.

"Insgesamt sind wir mit dem Abschneiden zufrieden. Für die bevorstehenden Punktspiele gibt es aber einige Ecken und Kanten. In der Deckung müssen wir aggressiver wirken und vorn die Genauigkeit reinbringen", betonte Chemie-Trainer Dietmar Scholz. Von der kämpferischen Seite vermochten Katja Kretschmar, Yvonne Grünler und Nena Mühlmann im Auswärtsspiel zu überzeugen. Die erst 18-jährige und zweitbeste Chemie-Torschützin der vergangenen Saison Nena Mühlmann legte mit ihrer Schnelligkeit letztlich die Grundlage für den verdienten Sieg und ragte mit 10 Treffern im siegreichen Team besonders heraus. "Unser Ziel war die nächste Runde zu erreichen. Das haben wir geschafft. Nur das zählt am Ende", freute sich Dietmar Scholz. Auf die Auslosung, die am kommenden Wochenende stattfindet, sind die Chemie-Frauen nun gespannt.

 

SV Chemie: Hoppe, Frenzel; Hegewald, Eibisch, K. Kretzschmar (2), J. Kretzschmar (3), Wehner (5), Grünler (3), Dosdall (2/1), Mühlmann (10/3)

Aus in Runde 1

05.09.2010 18:23 von Administrator

SVCZ II

SV Chemie Zwickau II : VfB Blau-Gelb 21 Flöha 21:25 (11:13)


Die II.Mannschaft des SV Chemie Zwickau verabschiedet sich nach der 21:25 Niederlage gegen den Ligakonkurenten VfB Blau-Gelb Flöha in der 1.Runde aus dem Bezirkspokal. Die Chemikerinnen konnten zwar bis zur 50.Minute bei 19:19 das Spiel offen gestalten, fanden aber nie zur ihrer Spielstärke. Es fehlte noch das Tempo im Angriff und die Beweglichkeit in Abwehr, die den Gegner immer wieder gute Wurfpositionen ermöglichte.

 

SV Chemie II: Mazijewski, Heinrich, J.Dosdall, Steudemann(1), Stölzel(4), Mühlmann(1), Orlitz, Darr, Weber(8/3), Lindemann, Weiß, Seidel, Friedrich(5), Klose(2/1)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.