Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

November 2010

Marienberg gewinnt Duell der 2.Mannschaften

30.11.2010 20:02 von Roy Grüner

SVCZII

HSV 1956 Marienberg II : SV Chemie Zwickau II 27:18 (14:8)

 

Mit einer 18:27 Niederlage kehrte die Zweite von Chemie aus Marienberg zurück. In den ersten Minuten fand die Mannschaft überhaupt nicht ins Spiel und musste nach mehreren Kontertoren einem 2:10 Rückstand hinterherlaufen. Jetzt endlich stand die eigene Abwehr besser und im eigenen Angriff fand man die Lücken in der gegnerischen Deckung. Die Zwickauerinnen kämpften sich bis auf 14:15 in der 43.Minute heran, hatten in dieser Phase aber mehrfach Wurfpech, was Marienberg sofort nutzte, um wieder einen kleinen Abstand herzustellen. Am Ende lies die Kraft etwas nach, da nur wenige Wechselspielerinnen zur Verfügung standen und die Niederlage fiel so etwas zu hoch aus.

SV Chemie II: Mazijewski; Steudemann(2), Bräuer(5), Orlitz(1), Weber(2), Lindemann, Weiß, Klose(1/1), Friedrich(5/4), Darr(2)

Wieder verlassen 2 Punkte Zwickau

30.11.2010 19:57 von Roy Grüner

SVCZ I

SV Chemie Zwickau - VfB Bischoffswerda 17:20 (9:8)


Der SV Chemie Zwickau verlor gegen den VfB Bischoffswerda sein vorletztes Heimspiel dieses Jahres mit 17:20 (9:8). Für den Neuling war es bereits die 5. Niederlage hintereinander. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit war nach der Pause ein Bruch im Chemie-Team. Auch nach einer vorgenommenen Auszeit beim Stande von 13:15 (50.) wurde es nicht besser. Zwei weitere Gegentore waren die Folge bis zum 13:17 (55.). In der Tabelle rutschten die Zwickauerinnen weiter nach unten ab und rangieren mit 5:13 Punkten auf den 10. Platz. "Das Ergebnis ist sehr ärgerlich gegen eine Mitaufsteigerkonkurrenten zu verlieren. Wir sind an uns selbst gescheitert", so Chemie-Trainer Roy Grüner.

 

SV Chemie: Hoppe, Hein; Eibisch (1), Dosdall (2), Albert (3), Hegewald (1), K. Kretzschmar (1), J. Kretzschmar (2), Wehner (4), Grünler, Mühlmann (3/2).

2.Heimniederlage für Chemie II

23.11.2010 15:39 von Roy Grüner

SVCZII

SV Chemie Zwickau II : Oberlungwitzer SV 26:29 (12:11)


Auch in eigener Halle konnte die Zweite von Chemie ihre Negativserie nicht beenden und verlor gegen den Oberlungwitzer SV mit 26:29. Zwar konnte sich Zwickau im Angriff oft gut in Szene setzen und das Spiel bis kurz vor Schluss offen halten. (50min 23:25) Aber die Abwehr lies zuviele Würfe der Oberlungwitzerinnen zu und somit konnte man trotz 26 geworfener Tore nicht gewinnen.

SV Chemie II: Mazijewski; Steudemann(3), Bräuer, Stölzel(4), Zander(1), Darr(1), Weber(8), Neidhardt, Lindemann, Seidel, Friedrich(4/2), Klose(5/3)

Klatsche für Chemie-Frauen

23.11.2010 15:34 von Roy Grüner

SVCZ I

USV TU Dresden gegen SV Chemie Zwickau 29:17 (17:05)

 

Eine äußerst hohe 17:29 (5:17)-Niederlagbe bezog der SV Chemie Zwickau bei der USV TU Dresden. Die Zwickauerinnen mussten ohne Mühlmann, Kaiser, und K. Kretzschmar antreten, die aus unterschiedlichsten Gründen fehlten. Nach 16 Minuten stand es 2:8. Später geriet Chemie immer weiter ins Hintertreffen. Als 53 Minuten gespielt waren, hieß es 11:29. Erst als die Dresdner mehrmals wechselten und ihre Nachwuchskräfte einsetzten, gelang den Zwickauerinnen noch 6 Tore hintereinander. "Wir haben zu keiner Zeit ins Spiel gefunden. Im Angriff waren wir zu zaghaft und in der Abwehr zu unentschlossen. Zudem hat der Kampfgeist absolut gefehlt. Das Aufbäumen kam viel zu spät", betonte Chemie-Trainer Dietmar Scholz. Mit 5:11 Punkten befindet sich der Neuling im unteren Tabellendrittel.

 

SV Chemie: Hein, Hoppe; Eibsich (1), Albert (4/1), Hegewald (2), J. Kretzschmar (3), Wehner (3), Grünler (1), Dosdall (3/1)

Sehr gute Leistung wird nicht belohnt

16.11.2010 17:16 von Roy Grüner

SVCZ I

SC Makranstädt : SV Chemie Zwickau 27:25 (12:14)

 

Mit leeren Händen kamen die Chemikerinnen am Samstagabend von Ihrem Auswärtsspiel zurück nach Zwickau. Trotz einer tollen Leistung im Punktspiel gegen die "Piranhas" aus Makranstädt verlor man mit 27:25.

Von Beginn an wollte man sich vor dem Favoriten nicht verstecken. Dies gelang auch vollends. Nach einer ausgeglichenen 1.Halbzeit gelang es an deren Ende sich überraschend mit 12:14 abzusetzen. Über den kompletten 1. Durchgang hinweg erarbeitete man sich stets Chancen und vollendete diese auch zum Torerfolg. Auch im Abwehrverhalten agierten die Mädels vom SV Chemie konzentriert. Einziges Manko, welches von den Gastgebern sehr oft genutzt wurde war das Spiel über den Kreis. Die groß gewachsene Kreisspielerin konnte dort nur durch Fouls gestoppt werden oder sie verwandelte sicher.

Dieses Problem wurde in der Halbzeit angesprochen und sollte abgestellt werden. Denn eine kleine Sensation lag in der Luft und die sich ergebende Gelegenheit wollten die Mädels nutzen.

Der 2. Durchgang startete so wie man es sich vorgenommen hatte. Man hielt den Vorsprung und baute diesen sogar bis auf 3 Tore aus (17:20 40.Min). Doch die "Piranhas" kamen nochmal ins Spiel und glichen zum 20:20 aus. Es schlichen sich nun immer mehr kleinere Fehler bei den Spielern des SV Chemie ein, welche von den gut verwandelden Konterspielerinnen des SC Makranstädt bestraft wurden. Nach dem eigentlich vorentscheidenden 26:22 (55Min.) schien das Spiel zugunsten der Gastgeber entschieden. Doch nun warf man noch einmal alles in die Wagschale seitens der Chemikerinnen und verkürzte auf 26:25 (59Min.). Man wollte nun das Remis erzwingen und spielte für die verbleibende Zeit eine Manndeckung. Doch auch dies verhinderte nicht das 27te Tor der "Piranhas" und besiegelte somit die unglückiche Niederlage der Mädels aus Zwickau.

 

Fazit: die Mannschaft braucht sich auf keinen Fall vor irgendjemanden zu verstecken in dieser Liga. Man hat das letzte Heimspiel gegen die Chemnitzerinnen gut verarbeitet und spielte über 55Min. in Makranstädt sehr gut mit. Wenn man mit dieser Leistung gegen Dresden aufwartet ist dort eine Überraschung möglich.

 

SV Chemie: Hein, Frenzel; Eibisch (3/2), Albert, Hegewald, K.Kreztschmar, J.Kretzschmar (4), Wehner(4), Grünler, Kaiser (3), Dosdall (4), Mühlmann (7/2)

Auswärtsniederlage in Oederan

16.11.2010 17:12 von Roy Grüner

SVCZII

HV Oederan : SV Chemie Zwickau II 26:19 (15:9)

Nur in den ersten Minuten konnten die Zwickauerinnen bei der 19:26 Niederlage gegen Oederan mithalten. Das Chemieteam bemühte sich, jedoch kam das Zusammenspiel diesmal oft zu kurz und viele Würfe wurden vom gegnerischen Torhüter gehalten. Im Gegenzug erzielten die Oederanerinnen Tore von allen Positionen und konnten ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen, so dass am Ende eine klare Niederlage hingenommen werden musste.

SV Chemie II: Mazijewski; Steudemann, Bräuer, Stölzel(2), Orlitz, Darr(1), Weber(8/4), Lindemann(1), Seidel, Neidhardt(4), Friedrich(3/3)

SV Chemie unterliegt dem Favoriten aus Chemnitz

13.11.2010 12:39 von Roy Grüner

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : SG HV Chemnitz 17:26 (10:14)

 

Am Sonntag Nachmittag gastierte in der Sporthalle Neuplanitz der ungeschlagene Tabellenführer der Sachsenliga,die SG HV Chemnitz 2010. Die Chancen der Mädels vom SV Chemie waren vor der Partie aufgrund der Tabellen-konstellation recht gering.

Nach einer recht ausgeglichenen Anfangsphase (22.Min 10:9) kam am Ende der 1.Halbzeit ein Bruch ins Spiel der Zwickauerinnen, welcher den Halbzeitstand 10:14 zur Folge hatte. In der Pause wurden bestimmte Dinge angesprochen, insbesondere das man die zu einfachen technischen Fehler vermeiden muss um das Spiel in der 2.Halbzeit zu drehen. Der 2.Durchgang startete alles andere als gut für die Chemikerinnen. Anstatt den Vorsprung der Chemnitzerinnen zu verringern, geriet man noch deutlicher in Rückstand (38.Min 10:17). Eine Auszeit sollte die Spielerinnen nochmals wachrütteln. Dies gelang nur bedingt, man erzielte nun ein paar sehenswerte Treffer über den Kreis, aber der Vorsprung der Chemnitzerinnen war nicht einzuholen. Hauptursache für den großen Vorsprung waren erneut die vielen zu einfachen technischen Fehler. Dazu kamen nun noch einige Schwächen im Abschlussverhalten.

 

Am Ende steht eine sehr deutliche aber verdiente 17:26 Niederlage, die auch in der Höhe dem Leistungsunterschied an diesem Tag gerecht wurde. Nun gilt es für die nächsten Wochen den Kopf frei zu bekommen, um dann in 2 Wochen bei den Piranhas aus Makranstädt mit neuem Tatendrang gegen einen weiteren Staffelfavoriten zu bestehen.

 

SV Chemie: Hein, Hoppe; Eibisch(2), Albert, Hegewald(1/1), K.Kretzschmar, J.Kretzschmar, Wehner(3), Grünler, Kaiser(4) Mühlmann(4), Dosdall(3/1)

SV Chemie II gewinnt Zeitstrafenfestival

08.11.2010 16:43 von Roy Grüner

SVCZII

SV Chemie Zwickau II : SG HV Chemnitz III 29:26 (13:13)

Das Bezirksligateam von Chemie Zwickau besiegte die SG HV Chemnitz III mit 29:23. Obwohl die Chemikerinnen mit 4:1 gut ins Spiel fanden, konnten die Gäste danach wieder aufschließen und das Spiel bis zur 45 Minute beim 22:22 offen halten. In der kampfbetonten Begegung (4 Zeitstrafen für Zwickau, 10 Zeitstrafen und 2 rote Karten für Chemnitz) entschied am Ende die cleverere Spielweise und der nicht nachlassende Kampfgeist für die Zwickauerinnen.

SV Chemie II: Mazijewski; Steudemann(2), Stölzel(4), C.Mühlmann(5/1), Darr(1), Weber(8), Orlitz, Weiß, Lindemann(1), Neidhardt, Friedrich(3), Zander(5/4)

Zahlreiche Ausfälle können nicht kompensiert werden

01.11.2010 23:10 von Roy Grüner

SVCZII

SV Beierfeld : SV Chemie Zwickau II 23:18 (13:11)

Die stark ersatzgeschwächte Mannschaft von Chemie Zwickau II musste in Beierfeld auf 7 Spielerinnen verzichten und eine 18:23 Niederlage hinnehmen. Die Gästeabwehr hatte sich schnell auf die nicht sehr wurfstarke Aufbaureihe der Zwickauerinnen eingestellt und arbeitete meist an der 6m Linie, so dass auch die Kreisspieler kaum freie Räume fanden. Nach 50 Minuten gelang den Chemikerinnen beim 15:15 in eigener Überzahl der einzige Ausgleich im Spiel. Trotz guter kämpferischer Einstellung reichte die Wurfgenauigkeit und die Beweglicheit und Kraft in der Abwehr nicht aus, um Beierfeld an diesem Tag zu bezwingen.

SV Chemie II: Mazijewski; J.Dosdall, Steudemann(3), C.Mühlmann(8/4), Orlitz(2), Lindemann(1), Weiß(1), Neidhardt, Friedrich(3/2)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.