Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

Januar 2011

Aue nimmt 2 Punkte aus Zwickau mit

25.01.2011 21:50 von Roy Grüner

SVCZ II

SV Chemie Zwickau II : SG Nickelhütte Aue 23:26 (12:9)

Im Heimspiel gegen die SG Nickelhütte Aue musste sich die Zweite von Chemie 23:26 geschlagen geben. Nachdem man in der 1.Halbzeit den Gegner im Griff hatte, im eigenen Angriff gut kombinierte, lief in der 2.Hälfte nicht mehr viel zusammen. Die Zwickauerinnen waren im Angriff von der robusteren Deckungsarbeit des Gegners beeindruckt und spielten nun teilweise zu eigensinnig, so dass sich wiederholt Kontermöglichkeiten für Aue ergaben. Nach dem 16:16 in der 45 Minute übernahm Aue die Führung und gab sie nicht mehr aus der Hand, da auch das Zusammenspiel zwischen Deckung und Torhüter der Chemikerinnen nicht mehr funktionierte.

SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann, Bräuer(1), Neidhardt, Stölzel(3), C.Mühlmann(3/2), Orlitz, Darr, Weber(4), Lindemann, Friedrich(4/1), Klose(8/3)

Chemikerinnen trotzen allen Umständen

25.01.2011 21:46 von Roy Grüner

SVCZ I

SV Chemie Zwickau - SV Rotation Weißenborn 28:23 (15:14)

Recht klar mit 28:23 behielt der SV Chemie Zwickau im Aufsteigerderby gegen SV Rotation Weißenborn die Oberhand. Die Zwickauerinnen konnten sich jedoch erst in der Schlussphase durchsetzen. Nach einem 19:22-Rückstand (47.) erreichten die Chemikerinnen in den letzten 13 Minuten ein Torverhältnis von 9:1, was ihnen diesen Erfolg bescherte. Für Chemie gab es die erste Führung im Spiel beim 11:10 (22.). Die 39-jährige Katja Kretzschmar legte in der letzten Viertelstunde in der Abwehr mit ihren Einsatz den Grundstein für den Sieg. Neben ihr verdienen sich auch die zwei erfolgreichsten Torschützen Stephanie Wehner (8) und Isabell Dosdall (7) ein dickes Lob. "Wir haben enorm schlecht ins Spiel gefunden, doch dann hat sich die Mannschaft reingekämpft, sich die Chancen erzwungen und auch schließlich genutzt", zeigte sich Chemie-Trainer Roy Grüner sichtlich erleichtert. Während Chemie vier Siebenmeter zugesprochen bekam, aber davon nur einen verwandelte, waren es für Rotation insgesamt zehn, die alle genutzt wurden. Die beiden Schiedsrichter Janina Albrecht und Kerstin Barth (Radeberg/Kamenz) pfiffen sehr einseitig und benachteiligten mit ihren vielen zweifelhaften Entscheidungen eindeutig die Zwickauer.
 
SV Chemie: Hein, Hoppe; Eibisch (1/1), Albert (4), Hegewald (1), K. Kretzschmar, J. Kretzschmar (6), Wehner (8), Grünler (1), Mühlmann, I. Dosdall (7)

Auswärtspleite in Döbeln für Chemie-Damen

20.01.2011 20:14 von Roy Grüner

SVCZ I

HSG Neudorf/Döbeln : SV Chemie Zwickau 30:26(17:14)
 
Die Frauen des SV Chemie Zwickau zogen bei der HSG Neudorf/Döbeln mit 26:30 (14:17) den Kürzeren. Bis zum 11:11(23.) hielt der Aufsteiger das Geschehen offen. Dann jedoch schlichen sich Unkonzentriertheiten ein. Nach dem 15:20 Rückstand (40.) kämpfte sich Chemie auf 23:26 heran (51.), doch zum Ausgleich langte es nicht. "Wir hatten einiges Wurfpech. Unsere Deckung war nicht immer auf der Höhe der Aufgabe. Das ständige Anrennnen des Gegners haben wir nicht in den Griff bekommen", bemängelte Trainer Dietmar Scholz. Wegen des Fehlens von Hoppe (dienstlich verhindert) gab Torhüterin Mazijewski ihr Debüt in der ersten Mannschaft.
geschrieben von Reiner Thümmler (Freie Presse)
 
SV Chemie: Hein, Mazijewski; I.Dosdall(6), Eibisch(4/1), Albert(3), K.Kretzschmar(2), J.Kretzschmar(5), Wehner(2), Grünler, Mühlmann(2/1), Hegewald(2/1)

Chemie II holt 2. Sieg in der Rückrunde

20.01.2011 20:10 von Roy Grüner

SVCZII

HSG Langenhessen/Crimmitschau : Chemie Zwickau II 21:24 (7:10)

Die Begegnung der Zweiten von Chemie gegen den Tabellen-und Ortsnachbarn Langenhessen war von Beginn an hart umkämpft. Erst kurz vor der Halbzeitpause gelang es den Zwickauerinnen zum ersten Mal sich einen kleinen Versprung zu erspielen. Von allen Positionen ging diesmal Torgefahr aus. Dennoch konnte sich das Zwickauer Team nicht weiter absetzen, da die gegnerische Torhüterin immer wieder gute Chancen vereitelte.
Da aber Frenzel im Chemietor ebenfalls einen sehr guten Tag hatte, gab man den Vorsprung nie aus der Hand. Auf taktische Umstellungen des Gegners fand die Mannschaft immer die passende Antwort und konnte so am Ende den 24:21 Endstand bejubeln.

SV Chemie II: Frenzel; Steudemann(1), Bräuer, Stölzel(5), C.Mühlmann(6/2), Zander(3/2), Darr, Weber(2), Neidhardt, Lindemann, Friedrich(3), Klose(4/1)

Chemie II besiegt Schlusslicht deutlich

12.01.2011 17:46 von Roy Grüner

SVCZII

SV Chemie Zwickau II : TSV Penig 26:14 (14:8)


Das Bezirksligateam von Chemie lies beim Spiel gegen den Tabellenletzten TSV Penig nichts anbrennen. Von Beginn an erarbeitete man sich gute Wurfmöglichkeiten und nutzte sie, um einen klaren Vorsprung zu erspielen. Auch die Manndeckungen gegen die mehrfache Torschützin Stölzel brachte dem Gegner nicht den gewünschten Erfolg, denn die anderen Aufbauspieler konnten jetzt die entstandenen Räume im Zusammenspiel mit den Kreis gut nutzen und den Vorsprung bis zum 26:14 Endstand weiter ausbauen.


SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann(5), Bräuer, Neidhardt, Stölzel(4), Zander(9/3), Weber(5/1), Lindemann(1), Weiß(1), Friedrich(1)

SV Chemie startet gut ins neue Jahr

09.01.2011 19:17 von Roy Grüner

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : BSC Victoria Naunhof 32:24 (13:12)

 

Am Sonntag den 09.01.11 war es für das Team vom SV Chemie wieder soweit, das 1. Punktspiel im neuen Jahr gegen den Tabellennachbarn aus Naunhof stand an. Man hatte sich vorgenommen die beiden Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Sporthalle Neuplanitz zu behalten.

Die Anfangsphase allerdings lies auf seiten der Gastgeber zu wünschen übrig. Unkonzentriertheiten im Spielaufbau und im Konterspiel ließen den Gast aus Naunhof in Führungen gehen. Erst nach ca. 7 gespielten Minuten fanden die Chemikerinnen zu Ihrem Spiel und hielten die Partie ausgeglichen. Die Mehrzehl an Toren erzielte man nun durch das Konterspiel, welches zumeist von Nena Mühlmann erfolgreich abgeschlossen wurde. Es gelang allerdings keinem Team sich entscheidend abzusetzen und somit ging man beim Stand von 13:12 in die Kabinen.

Nach der Pause stabilisierte sich das Team um das Trainerduo Grüner/Scholz zunehmend und es gelang sich phasenweise mit bis zu 3 Toren sich abzusetzen. Allerdings hielten diese Führungen nicht lang an und die Naunhoferinnen kamen immer wieder zum Ausgleich bzw. verkürzten entscheidend den Abstand. Beim Stand von 21:20 nahm Chemie eine Auszeit, welche den folgenden Spielverlauf entscheidend prägte. Chemie konnte im Anschluss an die Auszeit einen Treffer verzeichnen der einem Startschuss zum Tore jagen gleich kam. In der Folgezeit gelang den Chemikerinnen 8 Tore in Folge (!!!). In dieser Phase zeichnete sich Yvonne Grünler besonders aus. Ihr allein gelangen 4 von diesen 8 Toren. Dies war die Entscheidung zugunsten der Mädels des SV Chemie. Naunhof hatte nichts mehr entgegenzusetzen und Chemie spielte nun ihrerseits die athletische Überlegenheit aus und rannte die Gäste förmlich nieder.

Letztendlich wurde das Vorhaben die 2 Punkte in Zwickau zu halten umgesetzt, allerdings war das Zustande kommen des Ergebnisses keine Glanzleistung des Teams von Chemie. Aber wie sagt man schon im Fussball: "Im Kampf um den Klassenerhalt gibt es keine Punkte für Schönspielerei sondern nur für Ergebnisse."

 

SV Chemie: Hein, Hoppe, Eibisch(3), Albert, Hegewald, K.Kretzschmar, J.Kretzschmar(4), Wehner(5), Grünler(4), Mühlmann (15/6), Dosdall(1)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.