Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

Februar 2011

Chemikerinnen gelingt Revanche gegen HCL III

27.02.2011 19:57 von Roy Grüner

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : HC Leipzig III 25:19 (17:07)

In der Handball-Sachsenliga haben die Frauen des SV Chemie Zwickau einen deutlichen 25:19(17:7)-Heimsieg gegen den Mitaufsteiger HC Leipzig III errungen. Besonders in der ersten Halbzeit trumpfte Zwickau stark auf und kombinierte prächtig. Nach einem Zwischenstand von 11:7 (22.) warf Chemie sechs Tore in Folge und baute den Vorsprung auf zehn Treffer aus. Nach der Pause ging die spielerische Linie etwas verloren. Nachteilig wirkte sich aus, dass Josephine Kretzschmar wegen einer Sprunggelenkverletzung vorzeitig ausschied (36.). "Es waren zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt. Insgesamt sind wir zufrieden", so Chemie-Trainer Dietmar Scholz.
Neben der erfahrenen Torhüterin Kerstin Hein, ragte die fünffache Torschützin Denise Albert heraus.

SV Chemie: Hein, Hoppe; Eibisch(1), Albert(5), Hegewald(5/2), K.Kretzschmar, J.Kretzschmar(3), Wehner(2), Grünler(2), Mühlmann(8/4)

Abwehr legt Grundstein für den Erfolg

07.02.2011 10:42 von Roy Grüner

SVCZII

SV Chemie Zwickau II : Zwönitzer HSV 1928 20:12 (12:02)

Beim 20:12 Sieg über den Zwönitzer HSV liesen die Chemikerinnen dem Gegner von Beginn an keine Chance. In der 1.Halbzeit boten die Spielerinnen nach Einschätzung von Trainer Chmielewski ihre bisher beste Saisonleistung. Die Abwehr erlaubten den Zwönitzerinnen nur ein Feldtor und ein Strafwürftor und im Angriff konnte das Team selbst 12 Würfe im gegnerischen Tor unterbringen. Mit diesem 10-Tore-Polster konnte man die 2.Halbzeit beruhigt angehen, alle Spielerinnen zum Einsatz bringen und trotz einiger verworfener Strafwürfe den klaren Vorsprung bis zum Ende behaupten.

SV Chemie II: Frenzel, Mazijewski; Steudemann(2), Bräuer, Neidhardt, Zander(2/2), Orlitz(1), Darr(1), Weber(7/1), Lindemann, Weiß, Friedrich(3), Klose(4/1)

Tabellenführer eine Nummer zu Groß

07.02.2011 10:39 von Roy Grüner

SVCZII

HC Fraureuth : SV Chemie Zwickau II 27:17 (10:7)

Obwohl die Chemikerinnen mit 3:1 gut in Spiel gegen den Spitzenreiter der Bezirksliga HC Fraureuth starteten, unterliefen dem Team danach zuviele Fehler im Angriff.  Eine gute Zwickauer Abwehr erlaubte aber den Fraureutherinnen nur wenige klare Möglichkeiten, so dass man zur Pause nur mit 3 Toren zurück lag. Die 2.Halbzeit ging jedoch klar an den Gegner. Die Zwickauerinnen erspielten sich viele gute Torchancen, scheiterten aber immer wieder am Torhüter, nur 2 von 7 Strafwürfen konnten verwandelt werden. Da auch die eigene Deckung nicht mehr so kompakt stand, musste man am Ende eine klare 17:27 (7:10) Niederlage hinnehmen.

SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann(2), Bräuer(4), Neidhardt, Stölzel(3), C.Mühlmann(1), Darr(1), Weber(3), Lindemann, Friedrich(1), Klose(2/2)

Anschluss ans Mittelfeld verpasst

07.02.2011 10:33 von Roy Grüner

SVCZ I

SV KOWEG Görlitz : SV Chemie Zwickau 27:21 (12:09)


Die zwei Mannschaften in der Handball-Sachsenliga SV Chemie Zwickau und ZHC Grubenlampe konnten am Wochenenden in ihren Auswärtsspielen keine Punkte erringen. Recht klar mit 21:27 (9:12) verlor der SV Chemie beim SV Koweg Görlitz. In die Anfangsphase starteten die Zwickauer recht schlecht (2:4/8.), doch nach fünf Toren in Folge gab es zwischenzeitlich eine 7:4-Führung (19.), die sich jedoch in einen Rückstand umwandelte 9:12/30. Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Zwickauerinnen bis auf ein Tor heran (13:14/36.). Nach einer Auszeit trumpften die Görlitzer doch gewaltig auf, waren siebenmal hintereinander erfolgreich. Beim 13:21 (47.) war alles entschieden. "Es war eine vermeintliche Niederlage, wir waren nicht in der Lage, die vielen Fehler der Görlitzer zu nutzen", sagte Chemie-Trainer Roy Grüner. Bei den Zwickauerinnen fehlte aus arbeitsbedingten Gründen Nena Mühlmann.

 

SV Chemie: Hein, Hoppe; Eibisch (3/1), Albert (3/1), Hegewald, K. Kretzschmar, J. Kretzschmar (8/2), Wehner (2), Grünler (4), I. Dosdall (1)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.