Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

März 2011

Knappe Auswärtsniederlage für SV Chemie Zwickau II

30.03.2011 16:07 von Roy Grüner

SVCZII

Oberlungwitzer SV : SV Chemie Zwickau II 18:17 (07:08)
 
Sekunden vor Schluss mussten sich die Zwickauerinnen bei der 17:18 Niederlage gegen den Oberlungwitzer SV geschlagen geben. Die gesamte 1.Halbzeit führte Chemie. Als Oberlungwitz die einzige torgefährliche Fernwurfschützin Weber beim 7:5 (25.) in Manndeckung nahm, kam das Zwickauer Angriffsspiel ins Stocken. Es dauerte 20 min, bis man spielerische Mittel gegen diese Variante fand. Nun lag Zwickau aber bereits 10:15 zurück. Nun holte die Mannschaft durch Tore der Außen auf und C.Mühlmann erzielte in der letzten Minute den Ausgleich. Doch gelang es in den letzten Sekunden nicht, den Gegner am Torwurf zu hindern und man verlor mit einem Tor.
 
SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann(1), Neidhardt, C.Mühlmann(6/2), Darr(4), Weber(2), Lindemann, Weiß, Seidel, Friedrich(4/2)

SV Chemie wird von Piranhas zerfressen

23.03.2011 09:58 von Roy Grüner

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : SC Makranstädt 21:36 (07:21)
 
Der arg ersatzgeschwächte SV Chemie Zwickau, bei dem die zwei verletzten Torjägerinnen Stephanie Wehner (bisher 67 Saisontore) und Josephine Kretzschmar (55) fehlten, lag gegen den Tabellenzweiten SC Markranstädt nach der ersten Halbzeit bereits aussichtslos mit 7:21 zurück. "Das große Problem war, dass wir Angst hatten. Wir sind an uns selbst gescheitert", gestand Chemie-Trainer Roy Grüner. In den zweiten 30 Minuten vermochte sich der Neuling gegen den Meisterschaftsanwärter zu steigern und unterlag hier nur knapp mit 14:15. Am Ende gab es also ein 21:36. "Der Ball ist besser gelaufen. Da kann man annäherend zufrieden sein", ergänzte der Zwickauer Coach. Bis auf Cindy Eibisch und Nena Mühlmann erreichte an diesem Tag keine Zwickauer Spielerin ihre Normalform. Die erst 19-jährige Janine Bräuer aus dem Bezirksligaaufgebot gab ihr Debüt in der ersten Mannschaft.
 
geschrieben von Reiner Thümmler (Freie Presse)
 
SV Chemie Zwickau: Hein, Hoppe; Eibisch (6/2), Albert (2), Hegewald (1), K. Kretzschmar, Grünler (1), Mühlmann (8/1), Dosdall (3), Bräuer

2. Mannschaft hat das Siegen nich verlernt

23.03.2011 09:54 von Roy Grüner

SVCZII

SV Chemie Zwickau : HV Oederan 30:21 (18:12)
 
Einen wichtigen 30:21 Sieg gegen den HV Oederan erreichte die Zweite von Chemie. Endlich wieder mit einer voll Auswechselbank konnten die Zwickauerinnen 60 Minuten lang druckvoll spielen. Nur bis zum 5:5 (10.') konnte der Gegner mithalten, danach erspielte man sich kontinuierlich einen klaren Vorsprung. (16:10 23.', 28:19 5.') Wenn der Gegner versuchte die Fernwurfschützen offensiver zu decken, setzte Zwickau die Kreispieler gut in Szene und diese erzielten die Tore. Im gesamten Spiel feuerte man sich gegenseitig an und auch von der Bank kam lautstarke Unterstützung.
 
SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann, Bräuer, Neidhardt, Zander(4/2), Mühlmann(6/3), Orlitz, Darr(1), Weber(9), Lindemann, Weiß(1), Friedrich(3/1), Sesselmann(6)

Chemie II bricht in Hälfte 2 ein

16.03.2011 11:43 von Roy Grüner

SVCZ II

SG HV Chemnitz 2010 III : SV Chemie Zwickau II 22:14 (13:11)

Bei der 14:22 Niederlage beim HV Chemnitz III konnten die Zwickauerinnen nur eine Halbzeit mithalten. Obwohl mehrere wichtige Spielerinnen fehlten, präsentierte man sich in der ersten Halbzeit in Deckung und Angriff als Team, kämpfte um jeden Ball und konnte gute Torchancen herausspielen und zumindest teilweise verwandeln. Nach der Halbzeitpause versuchte Chemie weiter so zu spielen, doch die Anzahl der Fehlwürfe stieg extrem an. Nur noch 3 Bälle fanden den Weg ins gegnerische Tor, so dass am Ende eine klare Niederlage stand und man sich weiter auf einem Abstiegsplatz befindet.

SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann(2), Bräuer(2), C.Mühlmann(1), Darr(2), Weber(3), Zander(4), Lindemann, Seidel, Weiß

Chemie verliert knapp gegen Favoriten aus Dresden

13.03.2011 21:50 von Roy Grüner

SV Chemie Zwickau - USV TU Dresden 22:24 (12:14)

Der Neuling SV Chemie Zwickau bot gegen den 3. der Sachsenliga Frauen USV TU Dresden ein beherztes Spiel. Zwischen der 5. und 23. Minute führten die Zwickauerinnen mehrmals mit zwei Toren. Als sich jedoch Stephanie Wehner am Knie schwer verletzte (26.) und später sogar ins Krankenhaus gebracht werden musste, hinterließ dies natürlich Spuren. Die schon vorher sehr ersatzgeschwächten Chemikerinnen gerieten in der zweiten Halbzeit zusehens in Rückstand, beim 16:21 (51.) waren es erstmals sogar fünf Tore. Wie man sich in der Schlussphase trotz eines weiteren Ausfalls von Nena Mühlmann, die wegen Unsportlichkeit die rote Karte erhielt (55.) toll zurückkämpfte, dies war bemerkenswert. Mit vier Toren hintereinander kam Chemie bis auf 22:23 heran. Acht Sekunden vor dem Abpfiff fiel aber doch die Entscheidung für die Dresdener. Chemie-Trainer Roy Grüner: "Die Verletzung von Wehner erbrachte einen großen Knick im Team. In der Pause kam Verstärkung durch Nicole Weber und Nadine Friedrich von unserer zweiten Mannschaft. Es war ein spontaner Einsatz von beiden und sie haben eine gute Leistung erbracht. Leider sind wir für unseren aufopferungsvollen Kampf dafür nicht belohnt worden."
 
SV Chemie: Hein, Hoppe; Eibisch (2), Albert (3), Hegewald (3/2), K. Kretzschmar (1), Wehner (3), Grünler (3), Mühlmann (3/1), Weber (3), Friedrich (1)

Heimpleite für Chemie II gegen Beierfeld

06.03.2011 19:35 von Roy Grüner

SVCZII

SV Chemie Zwickau II : SV Beierfeld 18:20 (9:11)


Die Zweite von Chemie hat die Chance verpasst, die Abstiegsränge der Bezirksliga zu verlassen, da man gegen den SV Beierfeld mit 18:20 verlor. Keiner erreichte Normalform in diesem wichtigen Spiel. Die Deckung bekam die beiden spielentscheidenten Torschützen des Gegners weder mit normaler Deckung noch mit Manndeckung in den Griff. Obwohl Chemie Mitte der 2.Halbzeit einmal ausgleichen konnte (15:15), gelangen kaum herausgespielte Tore. Positiv lediglich die Verwandlung aller Strafwürfe von Birgit Zander.

 

SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann(1), Bräuer, Neidhardt, Mühlmann(1), Zander(9/7), Darr, Weber(3), Lindemann, Weiß, Friedrich(1), Klose(3/2)

Chemie schlägt sich wacker in Chemnitz

06.03.2011 19:31 von Roy Grüner

SVCZ I

SG HV Chemnitz 2010 : SV Chemie Zwickau 24:19 (13:11)

Die Frauen von Chemie mussten beim Spitzenreiter HV Chemnitz eine 19:24 (11:13) Niederlage einstecken. In der ersten Halbzeit ging es ständig hin und her, bis auf eine Ausnahme, als Chemie mit 4 Toren zurücklag (8:12/24.). Die personell gehandicapten Muldestädterinnen, die weiterhin auf Isabell Dosdall (Urlaub) und Josephine Kretzschmar (Bänderüberdehnung im Fußgelenk) verzichten mussten, hatten nur eine Wechselspielerin zur Verfügung. Vom 17:21 Rückstand (55.) vermochte sich der Neuling nicht mehr zu erholen. "Es war das erwartet schwere Spiel. In der zweiten Halbzeit verließen  uns etwas die Kräfte. Trotz der Niederlage hat die Mannschaft eine starke kämpferische Leistung geboten, die aber nicht mit Punkten belohnt wurde", sagte Chemie-Trainer Dietmar Scholz. Mit 13:21 Zählern rangiert sein Team auf dem 9.Platz.

SV Chemie: Hein, Hoppe; Eibisch(1), Albert(4), Hegewald(1/1), K.Kretzschmar, Wehner(6), Grünler(3), Mühlmann(4/1)

2.Mannschaft lässt Punkte in Burgstädt liegen

02.03.2011 22:46 von Roy Grüner

SVCZ II

Burgstädter HC : SV Chemie Zwickau II 20:16 (12:08)

Beim Mitabstiegskandidaten Burgstädter HC musste sich das Bezirksligateam von Chemie Zwickau mit 16:20 geschlagen geben. Im Positionsangriff stand die Zwickauer Abwehr recht gut. Jedoch hatte man große Probleme, die Bälle im gegnerischen Tor unterzubringen. Nach einem 8:12 Pausenrückstand, kämpfte sich die Mannschaft auf 12:12 heran. Danach unterliefen den Chemikerinnen wieder mehrere technische bzw.Wurffehler, so dass der Gegner zu leichten Kontertoren kam und das Spiel dann nicht mehr aus der Hand gab.

SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann(2), Bräuer, Neidhardt, Mühlmann(1/1), Zander(3), Darr, Weber(6), Lindemann, Seidel, Friedrich(2/2), Klose(2)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.