Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

März 2012

Klassenerhalt für Chemie II

30.03.2012 15:32 von Roy Grüner

SVCZ II

SV Chemie Zwickau II : SG Nickelhütte Aue 26:21 (12:10)
 
Das Bezirksligateam von Chemie Zwickau konnte bereits vorzeitig den Klassenerhalt sichern. Man bezwang die SG Nickelhütte Aue mit 26:21 (12.10). Von der ersten Minute an übernahm Zwickau die Führung im Spiel und gab sie auch nicht aus der Hand (10:6/18., 23:17/50.), obwohl besonders in der ersten Halbzeit noch viele klare Torchancen ausgelassen wurden. Die Chemikerinnen bemühten sich um ein schnelles Spiel, was durch gute Paraden der Torhüterinnen häufig möglich wurde. Trotz Manndeckung konnte die gefährlichste Spielerin von Aue nicht immer neutralisiert werden, aber Zwickau verteilte die eigene Angriffslast auf viele Schultern und konnte so einen ungefährdeten Sieg erzielen.
 
SV Chemie: Mazijewski, Frenzel; J.Dosdall, Steudemann(2), Preussler(4), Neidhardt, Stölzel, K.Kretzschmar(3), Zander(3/1), Darr(1), König, Schade(9/3), Klose4/1)

"Und sie können es doch noch" - Chemie gewinnt gegen Pirna/Heidenau

30.03.2012 15:24 von Roy Grüner

SVCZ I

SV Chemie Zwickau - SG Pirna/Heidenau 23:22 (11:12)
 
Die Handballerinnen des SV Chemie Zwickau haben im Kampf um den Klassenerhalt in der Sachsenliga zwei wichtige Punkte erkämpft. Gegen die SG Pirna/Heidenau siegten die Muldestädterinnen mit 23:22 (11:12) und haben damit endlich  ihre lange Niederlagenserie von sechs Spielen beendet. "Vom Niveau her war es ein schwächeres Spiel. Mit den Tugenden Einstellung, Einsatz und Kampf konnten wir die Partie für uns entscheiden", sagte Chemie-Trainer Grüner. "Die letzten zwei Spiele stimmen mich optimistisch, dass wir auch in der nächsten Saison in dieser Liga spielen werden." Nach den Zwischenständen 9:10 (21.) und 11:13 (31.) übernahm Chemie beim 18:17 erstmals die Führung (51.). Danach geriet der Gastgeber nur noch einmal in Rückstand. Beim 22:22 nahm Coach Grüner eine Auszeit (59.). Für das erlösende Tor zum 23:22 sorgte fünf Sekunden vor dem Abpfiff Schirin Hohmuth. Als kurz danach der Schlusspfiff ertönte, herrschte großer Jubel bei den Chemie-Mädels, die nach dem Hinspiel (28:27) auch das Rückspiel zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Da von anderen abstiegsgefährdeten Teams auch Taucha (26:21 gegen HC Leipzig III) und Naunhof (26:22 gegen Neudorf/Döbeln) zu Hause gewannen und nur Weißenfels verlor (24:31 gegen USV TU Dresden), war der Zwickauer Sieg ganz wichtig für den Klassenverbleib. Am Tabellenende rangieren nach 20 Spielen jetzt Weißenborn (7:33 Punkte) und Taucha (9:31), davor stehen Naunhof (10:30) und Chemie (11:29). Am kommenden Sonntag muss Zwickau bei der HSG Neudorf/Döbeln ran, bevor zum Saisonabschluss am 15.April Naunhof in Neuplanitz gastiert.
 
SV Chemie: Hein, Petzold; Dräger(1), Eibisch(1), Albert, Naumann(1), J.Kretzschmar(5), Kolitz(3), Mühlmann(7/4), Grünler(1), I.Dosdall, Hohmuth(4)
geschrieben von Reiner Thümmler (Freie Presse)

Chemikerinnen werden ausgekontert

19.03.2012 19:08 von Roy Grüner

SVCZ I

HC Leipzig III : SV Chemie Zwickau 33:23 (17:15)
 
Beim HC Leipzig III, der vom ehemaligen BSV-Sachsen-Trainer Steffen Lederer ausgebildet wird, unterlag der SV Chemie Zwickau deutlich mit 23:33(15:17). Die Chemikerinnen bezogen beim Tabellendritten ihre sechste Niederlage in Folge und befinden sich weiterhin in Abstiegsgefahr. Neben Josephine Kretzschmar (krank) fehlte auch Maria Naumann (Urlaub). Der Gast lag schon arg im Hintertreffen (1:9/8.), bevor man sich bis zur Pause auf zwei Tore herankämpfte. Mit Beginn der zweiten Halbzeit legten die mit vielen B-Jugendlichen spielenden Leipzigerinnen kräftig nach, konterten gnadenlos und zogen auf 26:17 davon (48.) . "Wir haben den Start wieder verschlafen. Es ist uns nicht gelungen zu punkten. Die Mannschaft mit der besseren Athletik hat das Spiel gewonnen", meinte Trainer Roy Grüner. Bei noch drei ausstehenden Spielen, davon zwei in Neuplanitz, hat Zwickau weiterhin die Chance, aus eigener Kraft die Klasse zu halten. Voraussetzungen dafür sind aber Siege.

SV Chemie: Hein, Petzold; Dräger, Eibisch(3), Albert(2), Kolitz(3), Grünler(3), Mühlmann(7/3), Hohmuth(1), Dosdall(4/1)
 
geschrieben von Reiner Thümmler (Freie Presse)

Deutliche Niederlage für Chemie II

16.03.2012 17:32 von Roy Grüner

SVCZ II

Oberlungwitzer SV : SV Chemie Zwickau II 24:15 (12:10)
 
Bei der 15:24 (10:12) Niederlage gegen den Oberlungwitzer SV wollte den Zwickauerinnen im Angriff nichts gelingen. In der kleinen Oberlungwitzer Halle erspielte man sich zwar gute Chancen, scheiterte aber immer wieder am gegnerischen Torhüter und musste dadurch schnelle Gegentore in Kauf nehmen.  Das Zwickau bis Mitte der 2.Halbzeit (15:17/47.) immer Anschluss halten konnte, lag an der guten Abwehrarbeit.  
 
SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann, Preussler(1), Neidhardt(1), Stölzel(2), Zander(4/3), Darr(3), S.Kröber, J.Kröber, Weiß, König, Schade(1), Klose(3/2)

Chemie II schlägt Chemnitz III in eigener Halle

07.03.2012 17:20 von Roy Grüner

SVCZ II

SV Chemie Zwickau II : SG HV Chemnitz III 28:23 (11:09)
 
Gegen den bisherigen Tabellenzweiten der Bezirksliga HV Chemnitz III gelang den Zwickauerinnen ein überzeugender 28:23 Sieg. Bis zur Halbzeit (11:09) war das Spiel noch ausgeglichen, aber man spürte, dass mehr möglich ist. Mit 4 Toren in Folge zur Beginn der 2.Halbzeit machte Chemie alles klar. Die Abwehr lies die starken Rückraumspielerinnen von Chemnitz kaum zum Wurf kommen und im eigenen Angriff konnte man durch schnelles Spiel Tore von allen Positionen erzielen. Trainer Chmielewski sprach vom bisher stärksten Saisonspiel und zwei wichtigen Punkten für den Klassenerhalt.
 
SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; Steudemann(1), Preussler(5), Stölzel(6), K.Kretzschmar, Zander(3), Weiß(1), Schade(6/3), Klose(6), König

Chemie verliert Auswärtsspiel in Bischofswerda

07.03.2012 17:13 von Roy Grüner

SVCZ I

VfB Bischofswerda : SV Chemie Zwickau 23:18 (10:07)
 
Nach der 18:23 (7:10)-Auswärtsniederlage des SV Chemie Zwickau beim VfB 1999 Bischofswerda und Punktgewinnen von  Taucha (24:24 in Dresden) und Weißenborn (27:21 gegen Pirna-Heidenau) sind die vier abstiegsgefährdeten Teams im unteren Drittel noch näher zusammengerückt. Zwickau erwischte einen schlechten Start, kämpfte sich aber auf 6:7 heran. In der zweiten Halbzeit blieb Chemie lange auf Tuchfühlung (16:18/48.), doch zum Ausgleich langte es nicht. Durch viele Zeitstrafen spielte man oft in Unterzahl. Negativ war, dass die Gäste nur 5 von 10 Siebenmetern verwandelten. "Wir haben zu viele Fehler gemacht. Wir sind zu ängstlich und inkonsequent gewesen", gestand Chemie-Trainer Roy Grüner.
 
SV Chemie: Hein, Petzold; Dräger(2), Eibisch(3/2), Albert(1), J.Kretzschmar(5), Dosdall(1), Naumann(1/1), Kollitz(2), Mühlmann(3/2)
 
geschrieben von Reiner Thümmler (Freie Presse)

Chemie II fällt Tanne - Auswärtssieg gegen Thalheim

07.03.2012 17:10 von Roy Grüner

SVCZ II

SV Tanne Thalheim : SV Chemie Zwickau II 22:29 (10:13)
 
Beim Tabellenletzten Tanne Thalheim übernahmen die Zwickauerinnen von Beginn an die Regie und kamen über die Stationen 12:6 (20.) und 25:15 (45.) zu einem stets ungefährdeten 29:22 Sieg. Trainer Chmielewski lobte besonders das gute Zusammenspiel und die extrem hohe Wurfeffektivität. Deckung und Torhüter von Thalheim konnten sich nie auf die Spielzüge und Würfe der Chemikerinnen einstellen, da von allen Positionen Torgefahr ausging und man auch personell viele Varianten hatte. Dies Spiel sollte Motivation für die nächsten wichtigen Spiele für den Klassenerhalt geben.
 
SV Chemie II: Mazijewski, Frenzel; J.Dosdall, Steudemann,Preusler(4), Neidhardt(1), Stölzel(7), Darr(1), S.Kröber, J.Kröber, Weiß, Schade(10/3), Klose(6/2)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.