Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

Dezember 2012

SV Chemie I im Achtelfinale des HVS-Moltenpokal augeschieden

26.12.2012 11:13 von Bianca Otto

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : HC Leipzig III 17:22 (5:10
 

Im Achtelfinale des Handball-Landespokales zogen sich die Frauen trotz der 17:22(5:10)-Niederlage gegen den HC Leipzig III achtbar aus der Affäre. Da die Stammspielerinnen Schindler, Kretzschmar, Kolitz und Naumann fehlten, standen aus dem Kader nur 7 Feldspielerinnen und eine Torhüterin zur Verfügung. Jessica Dosdall, die sonst in der Bezirksliga-Mannschaft spielt, half kurzfristig zwei Klassen höher aus, da auch Mühlmann gesundheitlich angeschlagen war. Trainer Weißflog sah eine klare Steigerung gegenüber dem Spiel gegen Bischofswerda, was die mannschaftliche Geschlossenheit und den Kampfgeist anging. Das junge Leipziger Team war Zwickau mit seinem schnellen Spiel überlegen, aber Zwickau war insgesamt nicht chancenlos. Beide Sachsenligisten kamen sehr schleppend ins Spiel. Nach einem 0:3 Rückstand und zwei vergebenen Strafwürfen erzielte Hohmuth das erste Tor zum 1:3 (12.). Über weitere Zwischenstände von 3:5 und 3:9 lag Chemie zur Halbzeit mit 5:10 zurück. Nach der Pause kam der Gastgeber nochmals auf 2 Tore heran(14:16/46.). Dann unterliefen wieder Fehler, die Leipzig zu leichten Kontertoren nutzte. Nachwuchsspielerinnen wie Marek und List konnten in diesem Spiel ihr Können zeigen und weitere Erfahrungen sammeln, da sie nicht immer so große Spielanteile erhalten. Auch wenn der Mannschaft kein Sieg gelang, waren positive Entwicklungen im Spiel zu sehen, auf die Mannschaft und Trainer aufbauen können.
 
SV Chemie I: Petzold; Dräger, Eibisch (2), List, Mühlmann (4/3), Hohmuth (4), I.Dosdall (6), Marek (1), J. Dosdall

SV Chemie I - Niederlage gegen Tabellennachbarn

13.12.2012 10:07 von Bianca Otto

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : VfB 1999 Bischofswerda  17:26 (9:10)
 

Im Duell der Tabellennachbarn haben die Frauen von Chemie gegen den VfB 1999 Bischofswerda mit 17:26(9:10) verloren. Obwohl die Zwickauerinnen ausreichend Möglichkeiten hatten um Tore zu erzielen, scheiterten sie viele Male an der VfB-Torhüterin. Trainer Florian Weißflog war mit der Chancenverwertung und der mannschaftlichen Geschlossenheit unzufrieden, da die Wichtigkeit dieses Spieles allen vorher bewusst war. Bis zur Halbzeit konnte man das Spiel ausgeglichen gestalten, dann jedoch legte Bischofswerda immer wieder vor. Als Kolitz einen Strafwurf zum 16:19 (54.) nutzte, schöpfte man nochmals Hoffnung, doch binnen fünf Minuten warf der Gegner sieben Tore in Folge zum 16:26 und einschied das Spiel klar zu seinen Gunsten. Mit Preussler, Klose und Frenzel kamen 3 Spielerinnen der Zweiten zum Einsatz.
 
SV Chemie I: Schindler, Petzold, Frenzel; Dräger (3), Preussler, Naumann (1), Kolitz (2/1), Kretzschmar (2), Marek, List, Mühlmann (5/2), Hohmuth (1), I. Dosdall (3), Klose

SV Chemie II gibt Tabellenführung ab

12.12.2012 13:01 von Bianca Otto

SVCZ II


SV Chemie Zwickau II : HC Annaberg-Buchholz  20:21 (10:10)
 
Trotz akzeptabler Leistungen im letzten Spiel der Hinrunde musste die Zweite von Chemie eine 20:21-Niederlage gegen den Tabellendritten HC Annaberg hinnehmen und damit die Führung in der Bezirksliga abgeben. Im gesamten Spielverlauf wechselte die Führung mehrfach und keine Mannschaft konnte sich deutlich absetzen. Die Abwehrarbeit der Zwickauerinnen funktionierte meist gut, aber Reserven gab es erneut bei der Wurfeffektivität. Zusätzlich gehandicapt war das Team durch die verletzungsbedingten Ausfälle von K.Kretzschmar und Grünler und den nur phasenweise möglichen Einsatz weiterer 3 Stammspieler, die anschließend noch in der 1.Mannschaft aushelfen mussten. Am Ende der 1.Halbserie belegt Chemie II den 2.Platz in der Bezirksliga und damit die beste Platzierung, die je erreicht wurde.
 
SV Chemie II: Frenzel, Mazijewski; J. Dosdall (1), Steudemann, Preussler (1), Neidhardt (1), Stölzel (2), Kaiser (5), Darr, Bräuer (2), Weiß, König, Schade (5), Klose (3/1)
 
 
 

SV Chemie I unterliegt Plauen-Oberlosa

05.12.2012 21:34 von Bianca Otto

SVCZ I

SV 04 Plauen-Oberlosa : SV Chemie Zwickau 33:25 (16:11)
 
Beim Tabellendritten SV 04 Plauen-Oberlosa unterlagen die Frauen von Chemie Zwickau deutlich mit 25:33. Zwickau hatte sich viel vorgenommen und wollte an die Heimspielerfolge anknüpfen. Aber dies gelang nicht. Die Vogtländerinnen mussten auf zwei ihrer besten Spielerinnen verletzungsbedingt verzichten, was aber kaum zu spüren war. Besonders die Außenspielerin J. Börner bekam Chemie in keiner Phase in den Griff und ihr gelangen 9 Tore von dieser Position. Zwickau hatte seine stärkste Phase zu Beginn der 2.Halbzeit, als man bis auf 2 Tore herankam. (16:18/35.) Danach unterliefen jedoch wieder zu viele Fehler und häufig spielte man in Unterzahl. Im Angriff war Nena Mühlmann zu oft auf sich allein gestellt und dadurch das Zwickauer Spiel zu ausrechenbar. J. Kretzschmar konnte auf Grund einer Rippenprellung in der 2. Halbzeit nicht mehr mitwirken.
 
SV Chemie I: Schindler, Petzold; Dräger (2), Eibisch (1), Naumann (1), Kolitz (1), Kretzschmar (1), Marek, List,
Mühlmann (13/4), Hohmuth (2), I. Dosdall (4)

SV Chemie II - 1. Saisonniederlage beim HV Chemnitz III

02.12.2012 21:58 von Bianca Otto

SVCZ II

SG HV Chemnitz 2010 III  :  SV Chemie Zwickau II  25:20 (10:9)
 
Im Spitzenspiel der Handballbezirksliga musste die Zweite von Chemie als Tabellenführer beim Verfolger HV Chemnitz III die erste Saisonniederlage hinnehmen  Bis zur Halbzeitpause (10:9) konnten beide Teams mehrfach in Führung gehen, aber keiner vermochte sich absetzen. Zwickau erspielte sich viele gute Tormöglichkeiten, scheiterte aber immer wieder an der sehr guten Chemnitzer Torfrau, so konnten 5 von 10 Strafwürfen nicht verwandelt werden. Die Entscheidung im Spiel fiel in den ersten Minuten der 2.Halbzeit, die Zwickau verschlief. Der Gegner nutzte jeden Fehler sofort und setzte sich ab. (17:12/42.) Als sich die Chemikerinnen wieder gefangen hatten, wurde es erneut ein gutklassiges Spiel auf beiden Seiten, aber Zwickau konnte den 5-Tor-Rückstand nicht mehr verkürzen und unterlag am Ende mit 25:20. Beide Mannschaften haben nun 2 Minuspunkte auf ihrem Konto.
 
SV Chemie II: Frenzel; J. Dosdall (1), Steudemann, Preussler, Neidhardt, Stölzel (3), Kaiser (3), Zander (2/2), Darr, Weiß, König, Schade (4/3), Klose (7)

SV Chemie I - Eine Runde weiter im Sachsenpokal

01.12.2012 21:30 von Bianca Otto

SVCZ I

Die 1.Frauenmannschaft von Chemie siegte im Sachsenpokal bei dem Tabellendritten der Verbandsliga Ost, VfL Meißen mit 27:25 (16:14). Nur einmal zu Beginn des Spieles gerieten die Zwickauerinnen mit 1:2 in Rückstand. Danach konnte man die Führung übernehmen und sie bis zum Ende sicher verteidigen. Zwischenzeitlich ging Chemie sogar mit 5 Toren in Führung. (23:18/45.) Trainer Florian Weißflog wechselte oft und setzte die Spielerinnen auf verschiedenen Positionen ein. Alle Spielerinnen erhielten so ihre Pausen, da man bereits am Mittwoch in einem Nachholespiel in Leipzig ran musste und bereits am Samstag beim SV Plauen-Oberlosa spielt. Im Pokalspiel gegen Meißen erhielt Zwickau 15 Siebenmeter, von denen 10 verwandelt wurden. Die 22-jährige Schirin Hohmuth traf dabei viermal vom Punkt. Auch die Nachwuchsspielerinnen Jessica List und Lisa Marek trugen sich als Torschützen ein, so dass alle Feldspielerinnen am verdienten Pokalsieg ihren Anteil hatten. Nun hofft man auf ein gutes Los für die nächste Runde, vielleicht in der eigenen Halle.
 
SV Chemie I: Schindler, Petzold; Eibisch (1), Naumann (2/1), Kollitz (1), J. Kretzschmar (7), Marek (1), List (2), Mühlmann (3/2), Hohmuth (5/4), I. Dosdall (5/3)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.