Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

März 2013

SV Chemie I verliert deutlich beim Aufsteiger

24.03.2013 18:02 von Bianca Otto

SVCZ I

SV Schneeberg : SV Chemie Zwickau 29:20 (17:12)
 
Eine deutliche 20:29-Niederlage musste die Erste von Chemie beim Sachsenliga-Aufsteiger SV Schneeberg einstecken. Nach einem 3:5 in der Anfangsphase und 9:10 nach 20 Minuten gerieten die Chemikerinnen nach der ersten Halbzeit mit 5 Toren in Rückstand. Im zweiten Abschnitt erhöhte sich die Tordifferenz weiter, wie das Zwischenresult von 15:25 (48.) belegt. Im Vergleich zum Heimspielsieg gegen den HC Leipzig III war die Mannschaft nicht wiederzuerkennen. Spielfluss und Ehrgeiz war nicht vergleichbar, so dass man von Beginn an kaum eine Siegeschance hatte. Trainer Weißflog betonte, dass es nicht an der Leistung aller 3 eingesetzter Torhüter lag. Bei Zwickau fehlten neben Torfrau Cornelia Schindler (verletzt), die erfahrene Bianca Kusch (Urlaub) und Nachwuchsspielerin Lisa Marek (krank). Bei noch 3 ausstehenden Spielen hat es Chemie noch immer in der Hand, den Klassenerhalt aus eigener Kraft zu erreichen. 
 
SV Chemie I: Petzold, Morgenstern, Gottschling; Dräger(2), Eibisch(1), Heinrich, Naumann(1), Kolitz, Kretzschmar(4), List, Hohmuth(4), Mühlmann(5/2), Dosdall(3), Jendras

SV Chemie I holt wichtige Punkte

14.03.2013 21:52 von Bianca Otto

SVCZ I

SV Chemie Zwickau : HC Leipzig III 28:27 (14:10)
 
Einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Sachsenliga haben die Handballerinnen von Chemie mit dem knappen 28:27-Erfolg über das Nachwuchsteam des HC Leipzig III getan. Es war ein verdienter Sieg, da die kämpferische Leistung der Mannschaft stimmte. Trainer Weißflog lobte die Arbeitsweise der Mannschaft in den häufigen Unterzahlsituationen. Durch die ständige Bewegung konnten selbst in diesen Angriffen Tore erzielt werden. Nach der klaren Halbzeitführung (14:10) von Zwickau gelangen den Leipzigerinnen fünf Tore hintereinander und sie gingen nach 37 Minuten das erste Mal in Führung (14:15). In dieser Phase erhielt die Zwickauerin Isabell Dosdall nach 3 Zeitstrafen die rote Karte. Als wenig später eine zweite Chemiespielerin eine 2-Minuten-Strafe absitzen musste, gelang Nena Mühlmann das wichtige Tor zum 22:21. Jetzt zeigte sich erneut, das Chemie als Team auftrat und jeder für jeden kämpfte. Die 9 verwandelten Strafwürfe sorgen zusätzlich dafür, dass die beiden Punkte in Zwickau blieben. Mit 12:24 Punkten belegt Zwickau jetzt den 8.Platz. 
 
SV Chemie I: Schindler, Gottschling; Dräger(2), Kusch(4), Eibisch, Naumann, Kolitz(2), Kretzschmar(4), Marek, List, Jendras, Mühlmann(11/9), Hohmuth(3), Dosdall(2)

SV Chemie II lässt sich auch von Langenhessen nicht stoppen

14.03.2013 21:49 von Bianca Otto

SVCZ II

SV Chemie Zwickau II : HSG Langenhessen/Crimmitschau 27:17 (11:8)
 
Erneut erfolgreich war das Bezirksligateam vom SV Chemie Zwickau beim 27:17-Sieg gegen die HSG Langenhessen/Crimmitschau. Nach gutem Beginn der Gastgeberinnen (6:2/11.), folgte eine Phase, in der nicht alle Spielzüge zum Erfolg führten, so dass der Gegner zur Halbzeit (11:8) noch mithalten konnte. Mit Beginn der 2.Halbzeit legte Chemie im Tempo zu und hatte bis zur 45.Minute (21:12) eine Vorentscheidung herbeigeführt. Bei prima herausgespielten Chancen konnte auch die gute gegnerische Torhüterin nicht ausrichten. Gleichzeitig bekam die Chemieabwehr in Zusammenarbeit mit den Torhüterinnen den Angriff von Langhessen immer besser in den Griff. Am Ende freute sich die Zwickauer Mannschaft über die Verteidigung der Spitzenpositiohn in der Handballbezirksliga.
 
SV Chemie II: Frenzel, Morgenstern; Steudemann, Preussler(5), Jendras(1), Wascher(2), Kaiser, Darr(2), Bräuer(2), List, Grünler(1), König(2), Schade(5/3), Klose(7/1)

SV Chemie I kann Hinspielerfolg nicht wiederholen

06.03.2013 21:22 von Bianca Otto

SVCZ I

USV TU Dresden - SV Chemie Zwickau  27:18 (12:8)
 
Für das Sachsenligateam von Chemie Zwickau war am Sonntag beim USV TU Dresden nichts zu holen. Mit 18:27 unterlagen die Zwickauerinnen recht klar. Für Trainer Florian Weißflog ist das Ergebnis um etwa 5 Tore zu hoch ausgefallen. In der ersten Halbzeit konnte die Mannschaft lange mithalten und in der zweiten Halbzeit spielte man fast ständig mit einer Spielerin weniger. Am Ende hat die Kraft gefehlt, da man dann keine Alternativen mehr auf der Bank hatte. Ausschlaggebend war die Tatsache, dass Chemie bereits in der 15.Minute Nena Mühlmann nach Foul mit folgender roter Karte verloren hatte und später auch Jenny Kolitz (56.) Rot sah. Mehrfach kämpfte sich Chemie heran und wurde sofort wieder durch Zeitstrafen gestoppt. Für die Gäste gab es in diesem Spiel insgesamt zwölf Zeitstrafen, während die Dresdner nur 5 Strafen erhielten. Zusätzlich musste Zwickau auf Eibisch(krank), Naumann(Urlaub), und Heinrich(Arbeit) verzichten, so dass die Ausfälle insgesamt zu hoch waren, um aus Dresden eine Punkt mitzubringen. Bei Chemie gaben mit Susann Morgenstern und Shirin Jendras zwei Neuzugänge vom BSV II ihr Debüt.
 
SV Chemie I: Schindler, Morgenstern; Dräger(1), Kolitz(1), Kretzschmar(3), Marek, List(1), Hohmuth(3), Mühlmann(1/1), Dosdall(1), Kusch(6/2), Jendras(1)

SV Chemie II weiter an Tabellenspitze

06.03.2013 21:18 von Bianca Otto

SVCZ II

TSV Fortschritt Mittweida : SV Chemie Zwickau II  22:26 (10:15)
 
Beide Punkte bringt Chemie II beim 26:22-Sieg aus Mittweida mit und bleibt damit weiter an der Tabellenspitze der Handballbezirksliga.
Zwickau fand schlecht ins Spiel und lag nach 14 Minuten mit  4:7 hinten. Danach stabilisierte sich die Abwehr und man konnte das Spiel drehen (10:7/21.) Dennoch gab die 5-Tore-Halbzeitführung der Abwehr keine Sicherheit, da zusätzlich Sandra Kaiser angeschlagen ausscheiden musste. Mittweida konnte Mitte der 2.Halbzeit bis auf ein Tor verkürzen (20:19/45.). Jetzt gelang es den Chemikerinnen wieder das Spiel in die eigenen Hände zu nehmen. Positiv war, dass das Team die vielen Zeitstrafen (9xZwickau, 5xMittweida) gut ausspielen konnte. Man erzielte in der Überzahl Tore und musste in Unterzahl kaum Gegentore hinnehmen. Auch bei den Strafwürfen war Zwickau bei 7 von 10 erfolgreich und dem Gegner gelangen nur 3 Tore bei 11 Versuchen, so dass am Ende ein wichtiger Sieg gefeiert werden konnte.
 
SV Chemie II: Frenzel, Gottschling; Wascher(2), Preussler(1), Jendras, Kaiser(2), Zander(2/2), Darr(1), Bräuer(2), Grünler(5), Weiß, König, Schade(4/2), Klose(7/3)
 

SV Chemie II weiter im Rennen um Meisterschaft

01.03.2013 23:22 von Bianca Otto

HC Fraureuth : SV Chemie Zwickau II  15:25(10:14)
 
Mit einem 25:15-Sieg in Fraureuth bleibt die Zweite von Chemie beim Kampf um den Bezirksmeistertitel weiter im Rennen. Obwohl man kurzfristig auf 4 Spielerinnen verzichten musste, war der Sieg beim Tabellenletzten nie in Gefahr. Bereits nach 10 Minuten führte Zwickau mit 7:0. Die Chemieabwehr erlaubte dem Gegner kaum Torwürfe aus aussichtsreichen Positionen und erzielte im eigenen Angriff sowohl im guten Kombinationsspiel als auch im schnellen Spiel zahlreiche Tore. Danach lies die Konzentration etwas nach und Fraureuth konnte bis zur Pause auf 4 Tore herankommen. Zu Beginn der 2.Halbzeit warf Chemie erneut 3 Tore in Folge, zum 17:10, und baute den Vorsprung bis zum Spielende auf 10 Tore aus.
 
SV Chemie II: Frenzel; J.Dosdall, Steudemann, Preussler(6), Stölzel(1), Kaiser(3), Darr(1), Grünler(4/1), Schade(4/2), Klose(6/1)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.