Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

April 2013

SV Chemie II holt Vizemeistertitel

26.04.2013 21:24 von Bianca Otto

SVCZ II


HC Annaberg-Buchholz : SV Chemie Zwickau II 17:15 (11:7)
 
Im Spiel um den Bezirksmeistertitlel musste sich die Zweite von Chemie mit 15:17 beim HC Annaberg geschlagen geben. Von Beginn an liefen die Zwickauerinnen einem Rückstand hinterher (0.4/7., 6:10/26.) Die Chemieabwehr stand erneut sehr gut, was die nur 17 Gegentore beweisen. Auch erspielte man sich viele gute Torchancen, versäumte es jedoch, daraus auch Tore zu erzielen. Klarste Chancen wurden von allen Positionen ausgelassen, z.B. konnten nur 2 von 7 Strafwürfen verwandelt werden. Beim 14:14 (48.) keimte nochmals Hoffnung auf die Wende im Spiel, aber das Zwickauer Führungstor wollte trotz mehrere Versuche nicht fallen und Annaberg warf seine Tore zum Sieg. Nach einigen Tränen am Ende des Spieles konnte sich Chemie dann über den Vizemeistertitel und eine sehr gut gespielte Saison gemeinsam mit den mitgereisten Fans freuen.
 
SV Chemie II: Frenzel, Gottschling; Steudemann, Preussler(1), Neidhardt, Jendras(5), Kaiser(1), Zander(3/2), Darr(4), Bräuer, Marek, Grünler(1), König

SV Chemie I - Klassenerhalt gesichert

26.04.2013 21:22 von Bianca Otto

SVCZ I

VfB Bischofswerda : SV Chemie Zwickau 21:22 (7:13)
 
Am 22. und letzten Spieltag der Sachsenliga sicherten sich die Frauen von Chemie mit einem 22:21 Erfolg in Bischofswerda den Klassenerhalt. Schon in der ersten Halbzeit führte Zwickau mit 9:3 (15.) und baute den Vorsprung bis zur Pause auf 6 Tore aus. Mitte der 2.Halbzeit lag man erneut mit klar in Führung (20:15), doch dann kamen die Ostsachsen bis auf ein Tor heran (21:20). Dies schockt die Chemikerinnen jedoch nicht. Es folgte der 22.Treffer, der am Ende die Entscheidung brachte. "Von der ersten bis zur letzten Minute hat unsere Mannschaft eine starke kämpferische Leistung geboten", zeigte sich Trainer Florian Weißflog zufrieden. "In der Abwehr haben wir gut gestanden. Unsere zwei Torhüterinnen hatten daran ebenfalls ihren Anteil. Endlich hat die Mannschaft das umgesetzt, was ihr vorgegeben wurde. Ein verdienter Sieg für uns." Damit konnte der SV Chemie Zwickau den VfB Bischofswerda in der Tabelle noch hinter sich lassen. Zwickau belegt mit 14:30 Punkten und 485:557 Toren den 9. Platz. Auch wenn der Einspruch von Zwickau gegen die Niederlage in Pirna noch nicht verhandelt wurde, ist die Saison für die Spieler von Chemie erfolgreich zu Ende gegangen.
 
SV Chemie I: Schindler, Morgenstern; Dräger(2), Eibisch(1), Heinrich, Naumann, Kolitz(7), Marek, Mühlmann(6/4), Dosdall(3), Jendras(1), Kusch(2)

SV Chemie I - Entscheidung über Klassenerhalt fällt erst im letzten Spiel

19.04.2013 22:36 von Bianca Otto

SV Chemie Zwickau : SV Plauen-Oberlosa  19:33 (7:19)
 
Das Bezirksderby gegen den SV Plauen-Oberlosa verlor Chemie klar mit 19:33. Die abstiegsgefährdeten Zwickauerinnen fanden nie zu ihrem Spiel. Über die Zwischenstände von 0:4(4.), 2:8(12.) und 4:13(22.) lagen die Gastgeber bereits zur Pause aussichtslos zurück. Auch in der 2.Halbzeit konnte man den Rückstand nicht verrringern. "Wir sind überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Es hat die Laufbereitschaft gefehlt. Die Plauener haben aggressiver in der Deckung gespielt", gestand Trainer Florian Weißflog. Durch die Niederlagen von Taucha gegen Hoyerswerda und  Pirna-Heidenau gegen Dresden sowie den Sieg von Bischofswerda in Naunhof wird sich erst am letzten Spieltag (20.4.) entscheiden, wer Naunhof in die Verbandsliga begleiten wird. Chemie spielt beim Tabellennachbarn Bischofswerda und könnte somit aus eigener Kraft dem Abstieg entgehen.
 
SV Chemie I: Schindler, Gottschling; Dräger(4/1), Kusch(3), Eibisch(1), Heinrich, Naumann, Kolitz(1), Jendras(3), Marek, List, Mühlmann(4/2), Hohmuth(3), Dosdall

SV Chemie II revanchiert sich für Hinspiel-Niederlage

19.04.2013 22:30 von Bianca Otto

SVCZ II

SV Chemie II : HV Chemnitz III 20:18 (11:6)
 
Einen 20:18-Heimsieg erkämpfte sich die Zweite von Chemie im Spitzenspiel der Bezirksliga gegen den Tabellendritten HV Chemnitz III und revanchierte sich gegen die Niederlage in Chemnitz. Die Gäste erzielten das erste Tor, was jedoch ihre einzige Führung im Spiel bleiben sollte. Zwickau erspielte mehrfach einen klaren Vorsprung (11:6/30., 18:10/45.), doch Chemnitz konnte immer wieder verkürzen. Entscheidend für die Sieg war die gute Abwehrleistung, wobei Shirin Jendras gegen die gefährlichste Angreiferin Kathrin Neumeier und Cindy Frenzel im Tor noch herausragten. Im Positionsangriff bemühte sich Zwickau klare Chancen herauszuspielen oder durch Konter zu einfacheren Toren zu kommen. Mit der gezeigten Einstellung sollte Chemie auch im Spiel um den Bezirksmeistertitel am nächsten Sonntag beim Tabellenzweiten Annaberg eine Siegchance haben.
 
SV Chemie II: Frenzel, Gottschling; Steudemann, Preussler(1), Neidhardt, Jendras(4), Kaiser(3), Darr, Marek(1), Grünler(4/2), Weiß, König(1), Schade(6/1)
 

SV Chemie I - kämpferische Leistung gegen Pirna wird nicht belohnt

15.04.2013 14:49 von Bianca Otto

SG Pirna-Heidenau : SV Chemie Zwickau I 34:27
 
Der vorzeitige Klassenerhalt blieb unseren Mädels im Spiel gegen die SG Pirna-Heidenau leider verwehrt, da man gegen den direkten Konkurrenten mit 27:34 den Kürzeren zog.
Lange Zeit konnte man das Spiel offen gestalten und sich trotz mehrerer Rückstände ins Spiel zurück kämpfen.
Doch in den letzten zehn Spielminuten leistete man sich einfach zu viele technische Fehler, die es den Pirnaern ermöglichte, einfach Tore zu erzielen.
Zudem konnte das Fehlen der Spielerinnen Mühlmann, Hohmuth und Heinrich in der entscheidenden Phase des Spieles nicht kompensiert werden.
Nun heißt es in den letzten beiden Punktspielen alle Kräfte zu mobilisieren und alles zu geben, um den weiteren Verbleib in der Sachsenliga zu sichern.
 
SV Chemie I: Schindler, Morgenstern, Petzold; Dräger (3), Kusch (11/4), Eibisch (1), Naumann, Kolitz (5), Marek, Jendras (1), List, Dosdall (6)

SV Chemie II holt Punkt in Oederan

11.04.2013 21:47 von Bianca Otto

SVCZ II

HV Oederan : SV Chemie Zwickau II 19:19 (7:9)
 
Die Bezirksligamannschaft von Chemie kehrte mit einem 19:19-Unentschieden aus Oederan zurück. Zwickau fand gut ins Spiel (3:0, 6:3), konnte seinen Vorsprung aber nicht ausbauen. In der 40. Minute gelang es Oederan zum ersten Mal auszugleichen (12:12). Zwar konnte Chemie danach noch mehrmals mit 2 Toren in Führung gehen, doch der Gegner kam immer wieder heran. Bei den Zwickauerinnen machte sich deutlich bemerkbar, dass 3 ihrer wichtigsten Torschützen (Klose, Grünler und Schade) fehlten. Dadurch waren die Wechselmöglichkeiten eingeschränkt und es unterliefen mit nachlassender Kraft einige unnötige Fehler. Trainer Chmielewski lobt den Kampfgeist der gesamten Mannschaft, hob aber Birgit Zander, die trotz leichter Verletzung durchhielt und 9 Tore erzielte und Jana Preussler, die direkt vom Flughafen in Halle fuhr, um ihre Mannschaft zu verstärken, noch hervor. Der erkämpfte Punkt genügt Zwickau nun, um am letzten Spieltag im direkten Duell in Annaberg um den Bezirksmeistertitel zu spielen.
 
Frenzel, Gottschling; Steudemann, Preussler(2), Neidhardt, Wascher(1/1), Kaiser(3), Zander(9/4), Darr(2), Bräuer, Weiß, König(2)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.