Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

Oktober 2013

SV Chemie II holt Punkte in Zwönitz

31.10.2013 20:10 von Bianca Otto

SVCZ II

Chemie Zwickau II – Zwönitzer HSV   26 : 22 (14 : 11)
 
Nach dem spielfreien Wochenende gelang unserer 2.Mannschaft mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung ein ungefährteter Sieg in Zwönitz. Durch den Einsatz vieler junger Spieler legten wir ein hohes Spieltempo vor, welches dem Gastgeber Probleme bereitete. Diese Verstärkung  machte sich auch in unserem Aufbauspiel positiv bemerkbar. Mit diesem Sieg stehen wir jetzt auf Platz 3 der Tabelle.
 
Torhüter: Petzold,Hoppe
Spieler: Norr (6/2), Neidhardt (1), Stölzel (1), Kaiser (3), Jendras (4), Bräuer (3), Grünler (2/1), List (2), Klose (4/1), König
 
Unser nächstes Spiel ist am 03.11.2013  15.00 Uhr auswärts bei der HSG Langenhessen/ Crimmitschau.

SV Chemie I - Auswärts weiterhin nichts zu holen

31.10.2013 20:07 von Bianca Otto

SVCZ I

Chemie Zwickau – HC Rödertal II    36 : 41 ( 13 : 19) 
 
Auch im 3. Auswärtsspiel der Saison konnte unsere Mannschaft keinen Punkt mit nach Hause nehmen. Es vielen mit insgesamt 77 Treffen wieder viele Tore. Unserem Trainer standen mit Jenny Kolitz ( verletzt), Bianca Kusch, Isabell Dosdall und Denise Albert vier Leistungsträger nicht zur Verfügung. So lagen wir gegen die heimstarken Rödertalbienen immer mit einigen Toren zurück ( 12 : 17 – 27. Minute und 22 : 26  - 45.Minute). Die Einschätzung unseres Trainers Florian Weißflog zum Spiel: „ Abwehrtechnisch gibt es noch viel Arbeit. Im Angriff war es dagegen ansprechend. Hinten fehlt uns im Moment die Bissigkeit.“
Am Sonntag, den 03.11., treffen wir nun im 2.Heimspiel der Saison auf den HC Leipzig III.
Hier hoffen wir wieder auf viele Tore und am Spielende mindesten ein Tor mehr für unsere Mädels.
 
Torhüter:  Morgenstern, Petzold, Gottschling
Spieler: Dräger (1), Wascher (2), Jendras (4 /1), P.List (10), Norr (4), Marek, Zarakewitz (2), Mühlmann (8/4), Stolle (5)

Sachsenpokal

17.10.2013 20:57 von Uwe Kramer

Aus im Sachsenpokal in Weißenborn

 

SV Rotation Weißenborn : Chemie Zwickau 32 : 29 (13 : 13) 06.10.2013

In der zweiten Runde des Sachsenpokals mussten unsere Mädels auswärts beim vorjährigen zweiten der Verbandsliga Ost, Rotation Weißenborn, antreten. Nach einer zweimaligen 3-Tore-Führung in der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel und es konnte sich keine Mannschaft absetzen. Mit einem 13 : 13 Unentschieden ging es in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeit lagen unsere Mädels meistens knapp hinten und erst in der Schlussphase wuchs der Abstand auf 4 Tore. Hier machte sich das fehlen vom 5 Spielerinnen ( unterschiedliche Gründe) bemerkbar. Am Ende mussten wir uns mit 29 : 32 geschlagen geben und sind damit aus dem Pokal ausgeschieden. Co-Trainerin Cindy Eibisch vertrat Coach Florian Weißflog (Urlaub). Nach Ihrer Einschätzung wurde das Spiel in der Abwehr verloren und es gilt, hier verstärkt am Zusammenspiel zu arbeiten. Zusätzlich war mit 5 Pfostenwürfen auch wieder viel Holz im Spiel. Da diese Woche für uns spielfrei ist, haben wir bis zum nächsten Punktspiel am 20.10.2013 auswärts bei der HSG Neudorf-Döbeln Zeit, unser Zusammenspiel und die Kommunikation weiter zu verbessern. Dann sollte nach den beiden Niederlagen ein Sieg das Ziel sein.

Torhüter: Gottschling, Morgenstern, Petzold

Feldspieler: Dräger (1), Jendras, Kusch (3), List (3), Norr (4), Mühlmann (8/4), Stolle 3, Dosdall (7)

 

1. Mannschaft verliert in Heidenau

06.10.2013 21:22 von Bianca Otto

SG Pirna / Heidenau : SV Chemie Zwickau  36:23 (15:6)

Am Samstag, den 28.09.2013,traten unsere Mädels die Reise nach Ostsachsen mit dem absoluten Willen an, das Spiel für sich zu entscheiden.
Doch schon die ersten Spielminuten ließen erahnen, das dies keine leichte Aufgabe werden sollte. Viel Pech im Abschluss sowie kleine technische Fehler hatten daran entscheidenden Anteil, sodass man zur Halbzeit schon mit einem 6:15 Rückstand in die Kabine ging.
Spielhälfte zwei sollte nun Besserung bringen,was auch in einigen Zügen bis zur 45 Spielminuten gelang, als sich die Mädels auf ein fünf-Tore-Rückstand heran kämpften.
Doch in Folge dessen leistete man sich erneut kleinste technische Fehler,welche von den Ostsachsen eiskalt bestraft wurden und man letztlich das Spiel mit 36:23 verlor.
Nun heißt es für unsere noch junge Mannschaft den Kopf wieder frei zu bekommen und in den Folgespielen wieder alles zu geben um die bittere Niederlage vergessen zu machen.
Gelegenheit dazu hat man schon am Sonntag im Sachsenpokal gegen das Team des SV Rotation Weißenborn.

Torhüter: Petzold, Gottschling
Feldspieler: Dräger (1),Wascher,Jendras (1), Kusch (4), P.List (1), Norr (3), Marek, J.List, Zarakewitz, Mühlmann (8/4), Stolle (4), Dosdall (1)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.