Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

Oktober 2014

Enttäuschende Niederlage zu Hause

21.10.2014 20:40 von Bianca Otto

SVCZ I

Auch im zweiten Heimspiel der Saison mussten die Mädels des SV Chemie Zwickau eine bittere Niederlage hinnehmen. Gegen die SG Pirna/ Heidenau hieß das Endergebnis 24:33 (9:18).
Von Beginn an agierte das Team sowohl im Angriff als auch in der Abwehr viel zu passiv und man konnte in keiner Phase des Spieles das umsetzten, was man sich vorgenommen hatte.
Am Ende stand eine klare aber auch verdiente Niederlage zu Buche, welche es in den kommenden Tagen auszuwerten gilt,  um die folgenden Aufgaben als Mannschaft positiver zu gestalten.
Die nächste Chance dazu hat man am 26. Oktober beim punktgleichen Tabellennachbarn SG HV Chemnitz II.  Anspiel ist 14:30 Uhr in der Sachsenhalle Chemnitz.
tl_files/sv-chemie/handball/Vereinslogos/chemie.jpg 24:33 tl_files/sv-chemie/handball/Vereinslogos/SSV Heidenau.jpg

SV Chemie II siegt in Chemnitz

21.10.2014 20:34 von Bianca Otto

SVCZ II

SG HV Chemnitz 2010 III : SV Chemie Zwickau II   28:30 (14:16)
 
Durch einen 30:28-Auswärtssieg beim vorher noch ungeschlagenen HV Chemnitz III sicherte sich das Bezirksligateam von Chemie den Anschluss an das Mittelfeld. In diesem temporeichen Spiel gelang es Chemie, die eigenen Chancen gut zu nutzen und von allen Positionen und im Konterspiel Tore zu erzielen. Obwohl Zwickau meist knapp in Führung lag, konnte man den Gegner nie abschütteln. In der 2.Halbzeit gelang es Chemnitz mehrfach den Ausgleich zu erzielen (19:19/38., 26:26/54.). Aber jeweils im Gegenzug traf Zwickau wieder das Tor und konnte am Ende den Sieg bejubeln
 
Petzold; J.List(1), Preussler(6), Kaiser(7/3), Darr(5), Steudemann(1), Marek(3), Neidhardt, Weiß(1), Klose(6/1)

SV Chemie II kassiert Heimniederlage

14.10.2014 20:30 von Bianca Otto

SVCZ II

SV Chemie Zwickau II : SSV Fortschritt Lichtenstein  19:24 (11:13)
 
Eine 19:24-Niederlage musste die Zweite von Chemie gegen den Aufsteiger SSV Fortschritt Lichtenstein hinnehmen. Fast im gesamten Spiel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzten und die Führung wechselte mehrfach (6:4/10., 18:17/50., 19:20/56.) Obwohl die Zwickauerinnen bis zum Schluss um jeden Ball kämpften, machte sich erneut die mangelnde Chancenverwertung negativ bemerkbar. Am  Ende fiel die Niederlage etwas zu hoch aus. 

Hoppe; J.List(2), Preussler(1), Neidhardt, Stölzel(3), Darr, Steudemann, Marek(2), Grünler(5), Klose(6/2)

1. Frauenmannschaft feiert ersten Punktspielsieg

08.10.2014 20:54 von Florian Weißflog

SVCZ I

Am Sonntag, den 28.9.2014 reisten unsere Mädels zum schweren Auswärtsspiel nach Mölkau, mit der Vorgabe, die schwache Leistung aus der Woche vergessen zu machen. Dies machte auch der energische Beginn in Halbzeit eins deutlich, in der man schnell mit 6:2 in Führung gehen konnte, auch wenn man es in dieser Phase des Spiels versäumte, noch deutlicher in Führung zu gehen. Der Hauptgrund dafür war erneut die Verwertung der hundertprozentigen Konterchancen, bei denen man sich leider nicht für die tolle Abwehrarbeit selbst belohnte und zur Halbzeit somit „nur“ eine 11:8 Führung erzielt werden konnte. In der zweiten Halbzeit verflachte das Spiel zunehmend. Doch durch eine kämpferische Leistung der gesamten Mannschaft konnte am Ende zwar ein knapper, aber auch verdienter Sieg gefeiert werden.

Endstand 19:20 für unsere Chemikerinnen.

tl_files/sv-chemie/handball/Vereinslogos/moelkau.gif 19:20 tl_files/sv-chemie/handball/Vereinslogos/chemie.jpg

Bittere Heimniederlage gegen Aufsteiger

08.10.2014 20:12 von Florian Weißflog

SVCZ I

Im ersten Heimspiel der neuen Saison mussten unsere Mädels gegen den Aufsteiger aus der Verbandsliga Ost, die HSG Oschatz- Riesa, eine deutliche 24:33 (11:15) Niederlage hinnehmen. Über das gesamte Spiel fand man nur schwer zu einer klaren Linie im Spielaufbau und man lud den Gegner immer wieder durch viele technische Fehler zu einfachen Toren ein.Auch wenn man in der zweiten Halbzeit den Rückstand noch einmal auf zwei Tore verkürzen konnte (22:24), fehlte in der Schlussphase erneut die nötige Konsequenz sowohl im Angriff, als auch in der Abwehr, sodass am Ende leider eine verdiente Niederlage zu Buche stand. tl_files/sv-chemie/handball/Vereinslogos/chemie.jpg 24:33 tl_files/sv-chemie/handball/Vereinslogos/hsg rio.jpg

SV Chemie II zieht in 2. Pokalrunde ein

07.10.2014 20:43 von Bianca Otto

SVCZ II

HSG Langenhessen/Crimmitschau : SV Chemie Zwickau II   26:28 (12:13)
 
Die Zweite von Chemie konnte sich im Bezirkspokal gegen den Ligakonkurenten aus Langenhessen mit 28:26 durchsetzen  und in die nächste Runde einziehen. Die Zwickauerinnen konnten in diesem Spiel nur mit einer Wechselspielerin antreten und mussten ab der 42. Minute noch auf Isabell Weiß wegen einer roten Karte verzichten. Dennoch spielten die Chemikerinnen sehr überlegt im gesamten Spiel und zeigten ihre kämpferischen Fähigkeiten, so dass man am Ende einen  verdienten Sieg einfahren konnte. 

Mazijewski; L.List(2), Preussler(13/1), Kaiser(5/1), Neidhardt, Grünler(3), Weiß, Klose(5/2)

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.