Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

August 2016

HSG Langenhessen Crimmitschau II : SV Chemie Zwickau 14:25 (7:11)

28.08.2016 21:06 von Bianca Otto

In der ersten Runde des Bezirkspokals traf der SV Chemie Zwickau auf die zweite Mannschaft der HSG Langenhessen Crimmitschau. Durch anfängliche Schwierigkeiten und im Angriff klar vergebene Chancen, lagen die Chemikerinnen schnell 3:0 zurück. Dann stellte man die Abwehr um und kämpfte sich auf ein 6:6 heran. Durch schnelle Gegenstoßtore von Laura Rose konnten die Chemikerinnen einen Vorsprung herausarbeiten und gingen mit einer 7:11-Führung in die Halbzeitpause. In der zweiten Halbzeit konnte Chemie das Ergebnis deutlich für sich gestalten, sodass eine 9:24-Führung entstand. Am Ende der Partie holte Langenhessen durch eine fehlende Abstimmung in der Abwehr Tor um Tor auf. Der Vorsprung der Chemikerinnen schmolz auf den Entstand von 14:25 zusammen. Die Mannschaft freute sich über ein doch gelungenes Spiel und das Weiterkommen im Bezirkspokal.

 

Hein, Mazijewski; Bößneck (1), Eismann (1), Lauckner, Marek (2), Norr (6/1), Rose (11), Saller (3), Seltmann (1), Zeh

Turniersieger in Roßwein

25.08.2016 09:22 von Bianca Otto

Am Samstag bestritten die Handballerinnen des SV Chemie Zwickau ihr erstes Turnier in der Saison 2016/17. Trotz Startschwierigkeiten gewannen die Chemikerinnen ihr erstes Spiel gegen den TSV Penig 4:3. Im folgenden Spiel gegen den TSV Zschopau führte der SV Chemie Zwickau von Beginn an und baute nach und nach seine Führung aus, sodass sich am Ende ein 13:2-Sieg verbuchen ließ. Das dritte Spiel gewannen die Chemikerinnen ebenfalls deutlich mit 9:1 gegen den SV Rotation Weißenborn. Erstmals richtig geprüft wurde Chemie vom Gastgeber HSG Muldental 03, gegen den auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga gespielt wird. Durch eine starke Abwehrleistung konnte das Spiel 4:3 gewonnen werden. Im letzten Spiel trafen die Chemikerinnen auf den ehemaligen Ligakonkurrenten HV Oederan. Durch eine gute Abwehrleistung und Torhüterleistung von Torfrau Kerstin Hein, gelangte Chemie zu schnellen Toren. Mit diesem 11:3-Sieg konnte der Turniersieg dingfest gemacht werden. Trainer und Spieler freuten sich über ein gelungenes Turnier und starten mit Zuversicht in die neue Saison.

 

Hein; Bößneck (11), Lauckner (2), Marek (4), Norr (8), Rose (13), Steudemann, Weiß (2), Zeh (1)

 

Saisonvorbereitung

25.08.2016 09:19 von Bianca Otto

SV Chemie : BSV Sachsen Zwickau II 18:34 // SV Chemie : SC Markranstädt II 14:29

Das Bezirksligateam spielte im Rahmen der Saisonvorbereitung gegen 2 höherklassige Mannschaften. In beiden Spielen konnte die auf vielen Positionen verstärkte Mannschaft schon zeigen, dass sie phasenweise gut mitspielen kann. In weiteren Trainingsspielen und einem kurzen Trainingslager wird weiter am Zusammenspiel und taktischen Dingen gearbeitet, damit Chemie bestmöglich auf den Saisonstart vorbereitet ist.


 

Hein; Norr(8), List(1), Bösneck(4), Marek(4), Rose(5), Lauckner(5), Weiß(1), Saller(1), Eismann(1), Seltmann(2)


D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.