Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

Dezember 2017

SV Chemie Zwickau – TSV Penig 24:25 (9:17)

10.12.2017 16:56 von Dietmar Grünler

SV Chemie Zwickau – TSV Penig 24:25 (9:17)


Das letzte Spiel der Hinrunde bestritt der SV Chemie Zwickau gegen die Gäste aus Penig. Von Beginn an konnte an die gute Abwehrleistung, die in der Hinrunde ausschlaggebend für die Siege war, nicht angeknüpft werden. Früh lagen die Chemikerinnen zurück (0:2; 2:4). Im weiteren Spielverlauf konnte weder die Abwehr- noch die Angriffsleistung auf einem guten Niveau gehalten werden. Zusätzlich schlichen sich zahlreiche technische Fehler bei den Zwickauerinnen ein, sodass sich dieser Rückstand stetig erhöhte (2:6; 2:8). Kurzzeitig war es den Gastgebern möglich an bessere Leistungen aus der Hinrunde anzuknüpfen und so den Rückstand wieder auf zwei Tore zu verringern (7:9). Allerdings konnten in den letzten Minuten der ersten Halbzeit keine Torchancen verwandelt werden. Die Gäste aus Penig setzten dies besser um und erhöhten ihren Vorsprung so (7:11; 7:13; 8:14; 9:16). Mit einem Rückstand von acht Toren ging es dann für die Chemikerinnen in die Halbzeitpause. Das Ziel der zweiten Halbzeit war deutlich – Rückstand verkürzen, in Führung gehen, Spiel gewinnen. Dafür musste aber die Abwehr kompakter stehen und der Angriff seine Torchancen verwandeln. Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte dies auch gut umgesetzt werden, sodass der Rückstand der Chemikerinnen immer weiter schmolz (10:17; 12:17; 15:17), die Mannschaft sogar zunächst ausgleichen (18:18) und dann in Führung gehen konnte (19:18). Ursache dafür war vor allem eine starke Abwehr, die zahlreiche Bälle eroberte, die dann in Kontertore verwandelt wurden. In den verbleibenden 15 Minuten schafften es die Zwickauerinnen jedoch nicht, ihre Spielweise stabil zu halten und ihre Führung auszubauen. Der TSV Penig hingegen ließ sich nicht abschütteln und zeigte viel Moral in den letzten Minuten, die zur erneuten Führung führte (19:20; 20:22; 23:24). Kurz vor Ende der Partie stand es 24:24. Allerdings konnten die Chemikerinnen in der letzten Minute nicht mehr den Ball erobern – im Gegenzug trafen die Gäste zum Siegtreffer 24:25. Nach einer unterirdisch schlechten ersten Halbzeit verliert der SV Chemie Zwickau sein letztes Hinrundenspiel. 

 


Günthel, Hein; Bachmann, Bößneck (7/4), Eismann (2), Klinkicht (1), Lauckner (1), List (1), Marek (1), Rose (8), Saller (3), Schiffner


Lisa Marek

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.