Abteilung Handball > Spielberichte

Spielberichte

Februar 2018

SG Lichtenstein/Oberlungwitz - SV Chemie Zwickau 20:20 (11:11)

25.02.2018 18:17 von Dietmar Grünler

SG Lichtenstein/Oberlungwitz - SV Chemie Zwickau 20:20 (11:11)


Am Samstag war der SV Chemie Zwickau zu Gast in Lichtenstein. Die Mannschaft war von Beginn an sehr konzentriert und nutzte ihre Torchancen. Im Gegenzug konnten sich die Gastgeber nur schwer Tormöglichkeiten herausspielen, da die Abwehr der Zwickauerinnen kompakt stand. Frühzeitig gelang es so in Führung zu gehen (0:2; 2:3; 3:6). Diese Führung konnte lange behauptet werden, da sowohl die Angriffs- als auch die Abwehrleistung bei den Chemikerinnen stimmte (4:7; 5:9; 7:10). Ab der 24. Minute schlichen sich jedoch vermehrt technische Fehler in den Angriff ein. Lichtenstein hingegen spielte die eigenen Angriffe konzentrierter und konnte so den Vorsprung der Gäste verkürzen (8:10; 9:10; 10:10). Mit einem Spielstand von 11:11 ging es dann in die Halbzeitpause. Die Chemikerinnen nahmen sich für die zweite Halbzeit vor allem vor, die Ballverluste und Fehlabspiele zu minimieren. Dies gelang allerdings nur bedingt. Zusätzlich wurden Torchancen durch Konter leichtfertig vergeben, sodass der Rückstand des SV Chemie Zwickaus hätte anwachsen können. Jedoch scheiterten die Gastgeber vermehrt an Torhüterin Kerstin Hein, die ihre Mannschaft mit zahlreichen Paraden im Spiel hielt. So gelang es letztendlich keiner Mannschaft sich weiter abzusetzen (13:13; 15:15; 17:17; 19:19). Am Ende nimmt jede Mannschaft bei dem Endstand von 20:20 einen Punkt mit nach Hause. Der SV Chemie Zwickau bleibt somit in der Rückrunde bisher ungeschlagen und will kommendes Wochenende diese Serie gegen Glauchau fortsetzen.   


Hein; Bachmann, Borowski (6), Eismann (1), Klinkicht (1), Lauckner (2), List (1), Marek, Norr (2/1), Rose (7)


Lisa Marek

SV Chemie Zwickau - Zwönitzer HSV 1928 32:29 (18:16)

04.02.2018 18:49 von Dietmar Grünler

SV Chemie Zwickau - Zwönitzer HSV 1928 32:29 (18:16)


Am Sonntag war der Tabellenführer aus Zwönitz zu Gast in Zwickau. Nach der knappen Niederlage im Hinspiel wollten die Chemikerinnen nun gewinnen. In der ersten Halbzeit waren beide Mannschaften auf Augenhöhe, sodass sich niemand absetzen konnte. Im Angriff fanden die Chemikerinnen immer wieder Lücken. Diese wurden genutzt und führten zu Torerfolgen. Allerdings wurde in der eigenen Abwehr nur wenig auf die Ballseite verschoben. Dies führte wiederum zu Torchancen bei den Gästen, die ebenfalls genutzt wurden. So blieben weite Teile der Partie ausgeglichen (2:2; 4:4; 7:7; 11:11). In der Mitte der ersten Halbzeit gelang es dann den Chemikerinnen mit zwei Toren in Führung zu gehen (13:11). Dieser Vorsprung konnte behauptet werden (15:13; 17:15), sodass es beim Spielstand von 18:16 in die Halbzeitpause ging. In der zweiten Hälfte wollten die Chemikerinnen diesen Vorsprung nicht einbüßen und spielten ihre Angriffe weiterhin geschickt. Da nun auch die Abwehr kompakter stand, konnte die Führung sogar ausgebaut werden (20:16; 22:19; 25:20; 28:23). Allerdings profitieren dann die Gäste zunehmend von technischen Fehlern der Zwickauerinnen. So schmolz der Vorsprung letztlich auf zwei Tore (28:26). Zum Schluss konnten diese Fehler nicht abgestellt werden, sodass es ein Zittern bis zum Abpfiff blieb. Jedoch konnten die Gäste von den technischen Fehlern nicht weiter profitieren, da sich auch in ihr Angriffsspiel Fehler schlichen. Am Ende gewann der SV Chemie Zwickau 32:29 gegen den Tabellenersten. In drei Wochen sind die Chemikerinnen dann zu Gast in Lichtenstein und wollen auch dort ungeschlagen in der Rückrunde bleiben.


Günthel, Hein; Bachmann (1), Borowski (4), Bößneck (11/4), Klinkicht, Lauckner (4), List (2), Marek, Rose (6), Saller (4), Schiffner


Lisa Marek

D2-Jugend MSG (Chemie)

 

 

 
Marienberg: MSG D2 
Zum ersten Punktspiel der Saison fuhren die Mädels der D2 mit neuem Trainergespann und zahlreichen Fans nach Marienberg. Nach einer kurzen doch sehr intensiven Vorbereitungszeit, man erlernte den Sprungwurf sowie den Angriff und die Abwehr im 1:5 Verhalten, waren die Mädchen hoch motiviert.
So ging es auch in die ersten Spielminuten, die Abwehr stand gut, nur im Angriff waren die Bewegungen noch etwas verhalten. Das änderte sich jedoch von Minute zu Minute und die Mädels bekamen mehr Selbstvertrauen. So konnte zur Halbzeit ein Vorsprung von ... erkämpft werden. Auch nach dem Seitenwechsel ließ der Kampfgeist nicht nach und am Ende stand ein ... Sieg für die MSG D2 an der Anzeigetafel.
 
Chemnitz: MSG D2
Zum zweiten Punktspiel der Saison fuhren die D2 nach Chemnitz. Schon beim Eintreffen in der Halle, wurde klar, das es rein körperlich gegen die hochgewachsenen Chemnitzerinnen schwer wird. Trotzdem startete man nach dem ersten Sieg hochmotiviert in das Spiel. Nach wenigen Minuten war es jedoch schwer, mit dem Tempo der D2 alter Jahrgang mitzuhalten. Im Angriff versuchte man durch viel Bewegung durch die scheinbar wie eine Mauer stehenden Chemnitzerinnen durchzuschlüpfen, was auch immer mal gelang. Auch durch waches Abwehrverhalten konnte der eine oder andere Ball durch unsere Mädels abgefangen werden. Am Ende musste man sich mit 27:17 geschlagen geben. Trotzdem ein großes Lob an alle Spielerinnen für den riesen Kampfgeist und einen lieben Dank an die abermals zahlreich mitgereisten Eltern, Großeltern und Freunde.